Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Punkt geholt - oder zwei verloren?

OVB
+
Bischofswiesens Torwart Stefan Köppl pariert den Foulelfmeter von Patrick Eder.

Kolbermoor - Ein wenig Frustration war Viktor Gruber, dem Aktivcoach der Kolbermoorer Bezirksliga-Fußballer, nach dem Heimspiel gegen den FC Bischofswiesen anzumerken.

Sein Team hatte die vergangenen 90 Minuten spielerisch dominiert. 

Doch trotz Überzahl, zweier Elfmeter und Schlussoffensive kam der SV-DJK nicht über ein 2:2 hinaus. Bischofswiesens Trainer Martin Datzmann zog eine rundum positive Bilanz: "Ich finde, es ist ein gerechtes 2:2. Da wir fast 80 Minuten mit zehn Mann gespielt haben, war das für uns ein moralischer Sieg."

Die wichtigste Szene der Partie ereignete sich schon früh. Patrick Eder lief im Alleingang auf das Tor der Gäste zu, Martin Schulmayr foulte ihn von hinten und sah für diese Notbremse Rot (14.). Damit gab es für die Kolbermoorer zugleich einen Strafstoß, den Eder verwandelte. Nun schien der SV-DJK alle Trümpfe in Händen zu halten. "Nach der Roten Karte sind wir einfach zu behäbig geworden", sagte Gruber. So kam der Ausgleich nicht ganz von ungefähr: Sebastian Vorberg wurde an der Strafraumgrenze nicht attackiert und traf prompt ins Kreuzeck (40.) Auf der anderen Seite trat Eder nach einem Foul an Tobias Stiebler im Strafraum erneut zum Elfmeter an. FC-Torwart Stefan Köppl parierte allerdings sowohl Eders Schuss als auch Stieblers Nachschuss.

Und die Gäste setzten ein weiteres Ausrufezeichen. In der 61. Minute kam Nico Böttger eher zufällig zum Ball und überwand Gruber mit etwas Glück zum 1:2. Erst jetzt begann der SV-DJK, seine Lethargie abzuschütteln. Stiebler stellte das Unentschieden schnell wieder her: Er staubte ab, nachdem Eder einen Flankenball von Franz-Xaver Pelz an die Latte geköpft hatte (65.). Doch da Phillip Stachler nach einer weiteren Flanke von Pelz per Kopf nur den Innenpfosten traf (87.), blieb es beim Remis. "Beim Stand von 2:2, gegen zehn Mann und mit unserer spielerischen Überlegenheit hätten wir einfach noch ein Tor machen müssen. Ein Punkt ist in einem solchen Spiel zu wenig", kritisierte Gruber.

SV-DJK Kolbermoor: Gruber, Stadler, Fischer, Hotter, Pavlovic, Glas, Rohleder, Ari (ab 80. Stachler), Stiebler, Pelz, Eder.

Schiedsrichter: Dörder (TSV Bad Wiessee).

Zuschauer: 140.

Tore: 1:0 (14., Foulelfmeter) Eder, 1:1 (40.) Vorberg, 1:2 (61.) Böttger, 2:2 (65.) Stiebler.

Besonderheiten: Rote Karte für Bischofswiesens Schulmayr wegen Notbremse (14.); verschossener Foulelfmeter von Eder (45.).

kh/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare