Priener Handballer weiterhin ohne Punktverlust

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Benjamin Huth erzielte vier Tore

Prien - Die erste Herrenmannschaft des TuS Prien gewinnt auch das Heimspiel gegen den TuS Traunreut mit 35:21 souverän und ist Tabellenführer.

Am vergangenen Samstag begrüßte die erste Priener Herrenmannschaft den TuS aus Traunreut. Die Marschrichtung für dieses Spiel war klar. Gegen einen Gegner aus dem unteren Tabellenmittelfeld wollte die Mannschaft von Trainer Helmut Dulzenberger einen weiteren Sieg einfahren. Zusätzlich motiviert wurde die junge Priener Mannschaft durch die 25:30 Niederlage der HSG Kirchheim/ Anzing II beim Tabellenschlusslicht, der SG SHV/UHC Salzburg. Durch einen Sieg gegen Traunreut wäre Prien die einzige Mannschaft ohne jeglichen Punktverlust gewesen. Zudem steht am kommenden Wochenende das Spitzenspiel HSG Kirchheim/ Anzing II – TuS Prien auf dem Programm.

Die Motivation der Priener Mannschaft war schon beim Aufwärmen zu spüren. Die Voraussetzungen vor der Partie waren zwiespältig. Zwar konnte Dulzenberger wieder auf David Lehnard und Stefan Gallinger zurückgreifen und zudem Manfred Düring zu einem Aushilfseinsatz motivieren, auf der anderen Seite fehlten mit den Verletzen Paul Steines und Matthias Graf sowie den durch ihr Studium verhinderten Moritz Metze und Felix Laser auch wichtige Spieler. Dennoch ging der TuS Prien optimistisch in die Begegnung und wollte die zwei Punkte unbedingt in der Franziska-Hager-Halle behalten.

Dementsprechend legte Prien los. Durch starken Tempohandball konnte sich der Gastgeber schnell über 1:1 und 2:2 auf 10:2 absetzen. Durch schnelles Umschaltspiel und gute Gegenstoßkombinationen sowie einer in der ersten Halbzeit oft ausgezeichneten ersten und zweiten Welle ließ man dem verunsicherten Gegner aus Traunreut keine Chance. Zur Halbzeit stand es folglich 17:5. Die Vorentscheidung in diesem Spiel.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte konnte Traunreut dem starken Priener Angriff nichts entgegensetzen. Auch in der Abwehr war der  heimische TuS oft unüberwindbar und hatte für den Fall der Fälle oft den wie so oft ausgezeichnet aufgelegten Thomas Vodermair im Tor. Prien konnte sich weiter auf 28:9 absetzen und das Spiel war 15 Minuten vor Ende auch für die letzen Zweifler entschieden. Mit diesem Wissen schienen die Priener Spieler jedoch nicht umgehen zu können. Denn aus der zuvor starken Abwehr wurde nun ein löchriger Verbund und Traunreut gelang es, im letzen Viertel des Spiels zwölf Tore zu erzielen. Mehr als in den vorherigen drei Vierteln zusammen. Auch im Angriff wurden einige Bälle verschenkt und die Priener Spieler verrannten sich oft in Einzelaktionen.

Letztendlich gewann der TuS Prien das ungefährdete Spiel mit 35:21. In der letzen viertel Stunde wirkten die Priener Spieler etwas träge, was jedoch bei solch einem Spielstand nicht verwunderlich ist. Im Großen und Ganzen zeigte der TuS Prien eine gute Leistung. Trainer Helmut Dulzenberger zeigte sich zufrieden: „Das war heute erneut eine starke Mannschaftsleistung, mit der ich zufrieden bin. Allerdings hätten wir das Spiel anders zu Ende spielen können. Wichtig sind am Ende die beiden Punkte.“

In der Tabelle ist der TuS nun die einzige Mannschaft ohne Punktverlust und steht mit 14:0 Punkten und 211:153 Toren an der Tabellenspitze. Am kommenden Samstag steht die Reise nach Kirchheim an. Bei einem Sieg gegen den Zweitplatzierten würde der TuS einen gewaltigen Schritt in Richtung Herbstmeisterschafft machen. Allerdings wird die junge Priener Mannschaft in den kommenden Wochen gefordert sein, denn mit dem TSV Grafing, dem TSV Brannenburg und der HSG Kirchheim/ Anzing trifft der TuS nun auf die Mannschaften mit Aufstiegsambitionen. Zudem kommt mit dem TSV Ottobrunn in zwei Wochen so etwas wie der Angstgegner in die Priener LTG-Halle. Nach diesen Spielen kann in Prien eine wirkliche Standortsbestimmung vollzogen werden. Bei ordentlichen Ergebnissen dürfte das Thema Aufstieg dann nicht mehr so vorsichtig behandelt werden.

Für Prien spielten:

Thomas Vodermair im Tor, Bastian Rothmer 4, Serge Stamm 4, David Lehnard 2, Florian Gallinger 2, Benjamin Huth 4, Markus Gallinger 4, Markus Schönhammer 3, Dominik Wachter 4, Stefan Gallinger, Stefan Ziegmann 3(1), Manfred Düring und Raphael Bächtle 5.

Priener Zweite schlägt den Tabellenführer aus Föching

Die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Räder empfing am vergangenen Sonntag den Tabellenführer SF Föching in der Franziska-Hager-Halle. In der Tabelle hätte die Zweite sich durch einen Sieg an Föching vorbeischieben können und zudem weiter im der oberen Tabellenhälfte der Bezirksklasse mitmischen können. Räder stand ein fast kompletter Kader zur Verfügung und die Vorzeichen standen gut. Doch auf der SF Föching reiste mit einem großen Kader an, konnten doch einige Spieler nach der Mannschaftsauflösung des TSV Schliersee zum SF gelockt werden.

Die erste Halbzeit der Partie verlief ausgeglichen mit leichten Vorteilen auf Priener Seite. Der TuS war nur durch das 0:1 ganz zu Beginn der Begegnung im Rückstand, konnte ansonsten jedoch zumindest das Unentschieden halten. In den letzten Sekunden der ersten Hälfte konnte der TuS dann auch aus einer Freiwurfsituation heraus die 14:13 Halbzeitführung erzielen.

Auch im zweiten Durchgang änderte sich zunächst nicht viel. Prien musste erneut den 18:18 Ausgleichstreffer hinnehmen. Beim Spielstand von 19:19 war es jedoch das letzte Mal, dass ein ausgeglichener Spielstand zustande kam. In der Folge konnte sich der TuS immer über 21:19 und 25:20 circa zehn Minuten vor Schluss auf 27:21 absetzen. Die Vorentscheidung. Föching versuchte nochmal alles, der TuS ließ sich die beiden Punkte jedoch nicht mehr nehmen und gewann letztendlich mit 29:24 verdient. Erfreulich auf Priener Seite war zudem, dass der erst 17 –Jährige Esat Gashi sein Debüt im Herrenbereich feierte und sich mit einem Tor sowie einem Pfostenwurf sehr gut einfügte.

Für Prien spielten:

Jochen Lediger im Tor, Frank Hager, Esat Gashi I, Florian Micklitz 5, Florian Gallinger 3, Igor Lukac 6 (1), Tobias Mengedoth 4, Stefan Langzauner 1, Zejlko Dakovic 1, Manfred Düring 2, Stefan Gallinger 4 und Hauke Bäsmann.

Die Priener Damen mussten im Spitzenspiel gegen den FC Bayern München eine deutliche 16:30 Niederlage einstecken. Die erste Hälfte konnte noch einigermaßen ausgeglichen gestaltet werden, in der zweiten Halbzeit brach die Mannschaft von Trainer Igor Lukac jedoch ein. Am nächsten Samstag können die Priener Damen jedoch im nächsten Spitzenspiel gegen den TuS Traunreut zeigen, was wirklich in ihnen steckt.

Im Jugendbereich standen zwei Derbys gegen den TSV Übersee auf dem Programm welche beide Mannschaften gewinnen konnten. Die männliche D-Jugend konnte einen 31:3 Kantersieg feiern und ist auch nach dem zweiten Spiel noch ungeschlagen. Die weibliche D-Jugend gewann mit 21:11.

 

Von Florian Micklitz

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser