Persönliche Bestzeit, trotzdem enttäuscht

Jonas Folger ist hochkonzentriert.
+
Jonas Folger ist hochkonzentriert.

Schwindegg/Aragón - Jonas Folger aus Schwindegg startete mit solider Leistung in den Aragón-Grand-Prix. Am ersten Tag war er Zwölftschnellster.

Der 18-jährige Draufgänger vom Team Red Bull Ajo MotorSport und seine Technik-Crew lieferten dabei eine solide Leistung ab. Trotzdem war Folger danach nicht restlos zufrieden. Hochsommerliche Temperaturen auf der spanischen Rennstrecke im Motorland Aragón machten den ersten Trainingstag zu einer schweißtreibenden Angelegenheit. Jonas Folger zeigte sich jedoch unbeeindruckt davon, nachdem er sich in den vergangenen Wochen vollständig erholen konnte.


Der Aprilia-Pilot, der auch an diesem Wochenende nochmals mit der RSW-Version der Rennmaschinen seines Teams fahren muss, startete bei noch schlechten Streckenverhältnissen am Vormittag mit der 13.-schnellsten Rundenzeit in den Gran Premio de Aragón. Obwohl es bis zum Nachmittag beinahe unerträglich heiß wurde, besserte sich der Grip-Level im Verlauf der 5.078 Meter langen Rennstrecke unweit der regionalen Hauptstadt der Provinz Teruel. Dementsprechend konnte auch Folger seine Rundenzeiten mit jedem Run verbessern, ehe er mit einer 2´01.636 die zwölftschnellste Marke erzielte. Dabei war er um mehr als 1,4 Sekunden schneller als in FP1.

Für den ehrgeizigen Athlet aus Oberbayern endete der Freitag in Alcaniz dennoch mit einer gemischten Bilanz, da er einerseits mit seiner persönlichen Bestzeit zufrieden war, jedoch auf der anderen Seite wenig Freude über die Platzierung aufkam. Der überwiegend positive Aspekt ist aber, dass es ihm zusammen mit seiner Crew bereits gelungen ist, bis auf wenige Kleinigkeiten eine gute Basisabstimmung für das weitere Wochenende zu erarbeiten und, dass er auf der langen Gegengeraden in der Lage ist, im Windschatten seiner mit Aprilia RSA ausgestatteten Konkurrenten mitfahren kann.


Den ersten Trainingstag beim Gran Premio de Aragón dominierte erneut der WM-Führende Nicolas Terol, gefolgt von Maverick Vinales und Sandro Cortese. Nach zahlreichen Problemen mit der Stromversorgung anschließend an das zweite freie 125ccm Training, wurde der Zeitplan für den Samstag kurzum abgeändert. Die 125er Klasse muss nun schon um 08:45 Uhr zum dritten freien Training auf die Strecke, während das 40-minütige Qualifikationstraining für die Startaufstellung unverändert um 13:00 Uhr beginnen wird.

Mehr Informationen finden Sie unter jonasfolger.com

Pressemitteilung Jonas Folger

Kommentare