Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SV Nußdorf sauer auf Schiri

Freude und Ärger auf einem Fleck: Während Hammerau über das 2:0 jubelt, reklamiert Nußdorfs Anton Lagler bei der Schiedsrichterin. Foto Ruprecht

Nußdorf (OVB) - Man kann ja gegen den Tabellenzweiten durchaus mal verlieren. Nur das "Wie" ärgerte die Kicker des Bezirksligisten SV Nußdorf nach dem 0:4 (0:1) gegen den FC Hammerau ganz gewaltig.

Bei der Ursachenforschung konnte sich SVN-Spartenboss Hannes Scheuerer ein paar Anmerkungen in Richtung Schiedsrichterin Silke Mitterlechner (Kuchl/Österreich) nicht verkneifen. Ein Hammerauer Handspiel unmittelbar vor dem 0:1, zwei nicht gegebene Elfmeter für Nußdorf, ein nicht gegebener Strafstoß für die Gäste und "ein klarer Regelverstoß" - so Scheuerer - sind die Kernpunkte der Kritik.

Jener Regelverstoß hat sich in der 50. Minute ereignet. SVN-Keeper Thomas Wimmer war in Ballbesitz, als Mitterlechner das Spiel unterbrach um Coach "Mausi" Scherer von der Trainerbank zu verweisen. Doch anstatt das Match laut Reglement mit Schiedsrichterball fortzusetzen gab die Österreicherin Freistoß für den FC. Den führte Erwin Haas schnell aus und Josef Lechner versenkte das Leder zum 0:2 im Nußdorfer Netz.

Das 0:1 hatte Thomas Moser bereits nach zehn Minuten vorgelegt. Doch auch dieser Treffer war wegen eines Handspiels der Gäste äußerst umstritten. Die weiteren "Club"-Tore durch Albert Deiter (57.) und Bernhard Heudecker (63.) fielen bei Hammerauer Überzahl, nachdem Christoph Reiner Gelb-Rot gesehen hatte (53.).

Dass der Gäste-Sieg verdient war, das gab Hannes Scheuerer dennoch zu. So musste bereits in der Anfangsphase Schlussmann Wimmer sein ganzes Können aufbieten, um einen Deiter-Distanzschuss an die Latte zu lenken (2.). Zudem visierte Moser den Pfosten an (60.). Doch auch die Nußdorfer hatten einige Offensivaktionen zu verzeichnen. Doch Julian Schulz hatte nicht das nötige Quäntchen Glück, ein vehement geforderter Handelfmeter wurde nicht gepfiffen und auch nach einer Strafraum-Attacke an Florian Meixner blieb die Pfeife der Unparteiischen stumm (52.).

SV Nußdorf: Wimmer, Irger, Pszolla, Stadler, Peter Oberauer, Reiner, Auer, Schulz, Anton Lagler, Niederthanner (ab 46. Wolfgang Lagler), Meixner (ab 65. Josef Oberauer).

Schiedsrichter: Silke Mitterlechner (Salzburger Fußball-Verband).

Zuschauer: 100.

Tore: 0:1 (10.) Moser, 0:2 (50.) Lechner, 0:3 (57.) Deiter, 0:4 (63.) Bernhard Heudecker.

Besonderheit: Gelb-Rote Karte für Reiner (SV Nußdorf/53.). cs

Kommentare