Sechs-Punkte-Sieg geht nach Mühldorf

+
Die Annahme des TSV Mühldorf war durchwachsen.

Mühldorf - In einem wahren Volleyballkrimi setzte sich der TSV gegen Neumarkt durch. Trotz des wichtigen Sieges ist klar: An Block und Annahme muss gearbeitet werden.

Man spricht immer von den sogenannten Big Points. Diese Punkte, die die Wende in einem Spiel bringen. Solchen gab es beim Spiel der Drittliga-Volleyballer vom TSV Mühldorf gegen den ASV Neumarkt. 16:16 stand es im vierten Satz, als der Volleyball zig Male die Seiten wechselte. Tolle Abwehraktionen hüben wie drüben. Schließlich aber knallten die Mühldorfer das gelb-blaue Rund in das gegnerische Feld.

17:16 - Jetzt gab es kein Halten mehr im Hexenkessel von Mühldorf. Die 120 Zuschauer hielt es kaum mehr noch in ihren Sitzen, die La-Ola-schwappte durch die Mittelschulturnhalle. Bis zum letzten Punkt, der Spielertrainer Michi Mayer vorbehalten blieb. 25:19 - Spiel, Satz und Sieg TSV Mühldorf, der Sieger in zweierlei Hinsicht war: Drei Punkte gewonnen und Neumarkt mit eben diesen drei Punkten auf Distanz gehalten. Macht wichtige sechs Punkte Polster im Kampf gegen den Abstieg.

In heimischer Halle hatte der TSV Mühldorf abgeklärt begonnen. Ein Beschnuppern während der ersten Phase, erst in der Mitte des Satzes erspielte sich Mühldorf ein Drei-Punkte-Polster (17:14), einen Vorsprung, den die Mannen um Michi Mayer nicht mehr hergaben (25:22). Bereits in der dieser Phase war aber deutlich zu erkennen: Die Annahmeschwäche der Mühldorfer forderte die ganze Flexibilität von Zuspieler Johannes Tille, um seine besten beiden Angreifer Michi Mayer, Leo Tille und Severin Bienek mit vernünftigen Pässen zu bedienen.

Mit dem 1:0 im Rücken sollte es eigentlich entspannt weiter gehen. Doch Mühldorf konnte den Druck zunächst nicht aufrecht erhalten. Es waren die Neumarkter, die mit 14:10 bereits führten, als Nico Philipeit zum Aufschlag kam und erst einmal auf 14:14 ausglich. Das Unvermögen der Neumarkter aus der vermeintlichen schwächeren Phase auf Mühldorfer Seite- dabei besonders im Block, Kapital zu schlagen, kam den Innstädtern nun entgegen, die die Führung an sich rissen (17:16), davon zogen (22:1)7 und auch den Satz gewannen (25:19).

Was in Satz drei folgte, war dramatisch. Nicht eine Annahme auf Mühldorfer Seite, bei der Zuspieler Tille nicht zaubern musste, um noch einen passablen Pass zu bringen. Zu lax auch die Angriffe, Neumarkt jedoch wie befügelt, die mit 10:6 und 12:8 davon zogen. Das Genick brach den Mühldorfern dann aber Lubos Gal mit seinen hammerharten Sprungaufschlagen, als die Gäste von 17:12 auf 21:12 davon zogen. Immerhin: Mühldorf gab nicht klein bei. Besonders Nico Philipeit präsentierte sich nun blockstark, das 20:25 war am Ende aber nur noch Ergebniskosmetik.

TSV Mühldorf vs. ASV Neumarkt

Seitenwechsel, und schon bot sich wieder ein komplett anderes Bild. Plötzlich kam die Annahme auf Mühldorfer Seite und die Zuschauer bekamen ein spannendes Finale zu sehen. Sehenswerte Abwehraktionen auf beiden Seite, wobei hier auf Mühldorfer Seite Leo Tille besonders viele Aktionen hatte. Bruder Johannes konnte nun ein variableres Zuspiel aufziehen, Severin Bienek, nun mit aggressiven Angriffen, und Michi Mayer dankten ihm mit zielsicheren Schmetterbällen.

Neumarkt aber wollte sich nicht geschlagen geben. Gäste-Libero Tobias Keimer, der noch zu Beginn eher unauffällig war, brillierte nun mit präzisen Annahmen. Peter Slompak tat sich leicht die Bälle nach Belieben auf seine Angreifer zu verteilen. Ein offener Schlagabtausch bis zum 16:16, erst dann schaltete Mühldorf einen Gang höher, Mayer beendete den Spuck schließlich zum 25:19.

"Man hat gesehen, dass wir im Block noch einiges lernen müssen", nannte Mayer nach dem Spiel die wichtigste Baustelle. Doch zweifelsohne: Die Mannschaft hat wieder einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht: "Ein extrem wichtiger Sieg, ein Sechs-Punkte-Spiel, weil wir jetzt schon mal Neumarkt hinter uns haben", freute sich Mayer über weitere drei Punkte, die Mühldorf nun ins Mittelfeld der Tabelle auf Rang sechs vorrücken lassen.

Pressemitteilung TSV Mühldorf

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser