Meisterschaft in der Regionalliga perfekt

Bruckmühl - Durch die jüngsten Erfolge konnte die erste Herrenmannschaft des TC Bruckmühl-Feldkirchen die Meisterschaft erringen und spielt nun um den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Der Spitzenreiter der Tennis-Regionalliga Süd-Ost besiegte auf der heimischen Anlage in Bruckmühl zunächst den Tabellendritten TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz mit 5:4 und tags darauf im "Endspiel" den Tabellenzweiten SC Uttenreuth mit 7:2. Die Details zu dem nun anstehenden Relegationsspiel stehen allerdings noch nicht fest.


Das Spiel gegen Dresden, was witterungsbedingt in der Halle ausgetragen wurde, stand auf "Messers Schneide". Ivo Klec gewann sein Spitzenmatch mit 6:3 und 6:4. Auch Martin Slanar konnte seine Partie für sich entscheiden, musste aber beim 10:8-Erfolg im entscheidenen Tiebreak lange um den Sieg bangen. Blazej Koniusz hingegen musste mit 3:6 und 6:7 seine erste Saisonniederlage einstecken. Auch Gerald Kamitz musste sich mit 4:6 und 3:6 geschlagen geben. Robin Kern konnte hingegen mit druckvollem Spiel seinen Gegner mit 6:3 und 6:4 besiegen. Nachdem Christoph Steiner unglücklich mit 7:10 im Match-Tiebreak unterlag ging es mit dem Zwischenstand von 3:3 in die Doppel. Das Spitzen-Duo Klec/Slanar konnte souverän mit 6:4 und 6:2 einen Punkt einfahren. Hingegen waren Koniusz/Kamitz mit 3:6 und 2:6 chancenlos. So kam alles auf das dritte Doppel an. Hier mussten Kern/Steiner im zweiten Satz drei Matchbälle gegen sich abwehren, um dann schließlich mit 10:5 im Match-Tiebreak die Oberhand zu behalten. Danach kannte der Jubel über diesen knappen 5:4-Erfolg keine Grenzen.

Gegen den SC Uttenreuth kam es dann zu einem "Endspiel" um die Meisterschaft. Zunächst wurde das Spiel - wie am Vortag - aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse in der Halle in Feldolling gestartet. Dieser vom Vortag gewohnte Belag war für das Mangfall-Team sicher nicht von Nachteil, und so führten die Bruckmühl-Feldkirchener nach überzeugenden Siegen von Slanar, Kamitz und Steiner schnell mit 3:0. Danach wurde das Spiel aufgrund einer leichten Wetterbesserung nach draußen verlegt, sodass Spieler und Fans auf die Anlage nach Bruckmühl wandern mussten. Von dieser Änderung profitierten die Gäste aus Uttenreuth, die in den Machtes der zweiten Runde jeweils den ersten Satz gewannen. Doch dann setzten wieder heftige Regenfälle ein und alle Spiele wurden wieder in die Halle verlegt. Dort konnte dann Ivo Klec sein Match gegen den starken Argentinier umbiegen und siegte mit 10:6 im Match-Tiebreak. Auch Blazej Koniusz entschied sein Match mit 10:8 im Tiebreak für sich. Lediglich Robin Kern war an diesem Tage gegen einen taktisch perfekt agierenden Gegner chancenlos. Doch insgesamt war das Match nach dem 5:1-Zwischenstand bereits nach den Einzeln entschieden, sodass gar keine Doppel mehr gespielt wurden. Die Spieler feierten danach mit ihren zahlreichen Fans diesen tollen Erfolg und die Meisterschaft. Dabei wurde vonseiten des BTV dem Team um Mannschaftsführer Peter Aigner feierlich der Siegerpokal überreicht.

cmö/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare