Maierhofer ballert Otting in die Kreisliga

+
Winhörings Keeper Stefan Leitner klärt in dieser Szene vor Ottings Johannes Maierhofer.

Burgkirchen – Es lief die 114. Spielminute, als sich die ganze Anspannung in einem einzigen Freudenschrei entlud: Johannes Maierhofer hatte soeben zum 2:1 für die DJK Otting getroffen.

Sechs Minuten vor Ende der Verlängerung segelte ein Einwurf von der linken Seite an den Winhöringer Strafraum. Kapitän Andreas Bösch düpierte dort mit einem Lupfer seinen Gegenspieler und bediente Mittelstümer Maierhofer, der sich die Chance freistehend aus 10 Metern nicht entgehen ließ. Er knallte die Kugel mittig ins Tor – das Ottinger Glück war perfekt. Mit dem 2:1-Sieg nach Verlängerung vor 1.000 Besuchern im Burgkirchener Alzstadion gegen den TSV Winhöring ist die DJK Otting in die Kreisliga aufgestiegen.


Lesen Sie auch:

Special zur Relegation

Otting schlägt Altötting im Elfmeterschießen

Dieses Tor fiel aber genau in einer Phase, in der nicht mehr unbedingt mit den Kickern aus der Gemeinde Waging zu rechnen war. Denn ab der 75. Minute hatte Winhöring mehr und mehr das Kommando übernommen. Der Vizemeister der Kreisklasse 3 kam zunächst in der 79. Minute zum Ausgleich, als Joker Robert Zillner der Nutznießer von einem Patzer von Torwart Josef Frisch war. Ein hoher Ball von Alex Gumpendobler aus dem linken Halbfeld titschte im Strafraum einmal auf, Frisch – von Zillner wohl irritiert – ließ den Ball fallen und der Winhöringer Angreifer köpfte den Ball zum zwischenzeitlichen 1:1 in die Maschen.


Anschließend schienen die Gelb-Blauen dem Sieg näher. Das vermeintliche Siegtor von Zillner in der 90. Minute zählte jedoch nicht, weil SR-Assistent Josef Ramsl den Schützen nach Vorarbeit von Martin Gumpendobler im Abseits gesehen hatte – eine korrekte Entscheidung. Winhörings Fans jubelten umsonst (90.). In der Nachspielzeit der regulären Spielzeit dann noch eine gute Möglichkeit für die Spieler von Aktivcoach Hans Utz, als Frisch den gefährlichen Schrägschuss von Tobias Deschauer klasse zur Ecke abwehrte (91.).

Die Bilder zum Spiel:

TSV Winhöring - DJK Otting

 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional

In der Verlängerung hatte Winhöring wiederum leichte Vorteile. Die beste Gelegenheit ging auf das Konto von Bernhard Salzinger, der nach einer Ecke aber keinen Druck hinter seinen Schuss brachte (105.). Nach dem neuerlichen Rückstand musste die Utz-Elf aber alles riskieren und lief im Finish noch in einige brandgefährliche Konter, wobei Andreas Bösch mit einem Lattenschuss aufs leere Tor (120.) und Bruder Josef ganz alleine vor Torwart Stefan Leitner (120.+1) sogenannte tausendprozentige Chancen zum dritten Tor ausließen.

Bis zum 1:1-Ausgleich für Winhöring lässt sich die Begegnung dagegen ziemlich rasch zusammenfassen. Die erste Halbzeit gehörte Otting, Winhöring zog sich Ballbesitz des Gegners stets weit zurück. Nach dem Seitenwechsel wurde der Kreisklasse-3-Vizemeister zwar etwas stärker und mutiger, was aber auch daran lag, dass Otting zunehmend in Passivität verfiel. Die Führung für die DJK war übrigens nach 28 Minuten gefallen, als Manuel Gabler – der schon im ersten Relegationsspiel gegen Altötting traf – nach einem abgewehrten Eckball einfach mal draufhielt und aus 20 Metern halblinker Position ins linke Eck traf. Chancen blieben in der Folge weitgehend Fehlanzeige, die beste ging auf das Konto von Winhörings Deschauer, der mit dem Pausenpfiff aus 20 Metern nur die Oberkante der Latte traf (45.).

Alles in allem war der Ottinger Sieg nicht unverdient. Die Schaider-Elf überstand damit den Relegationsmarathon mit zwei Spielen über jeweils 120 Minuten und einen Elfmter-Krimi (im ersten Spiel gegen Altötting) erfolgreich. Der Lohn: Aufstieg, Jubelfeiern und nächste Saison in der Kreisliga viele attraktive Derbys, vor allem gegen den großen Nachbarn und Bezirksliga-Absteiger TSV Waging. Das könnten dann wieder Feiertage in Otting werden…

Die Bilder vom ersten Ottinger Auftritt gegen Altötting:

TV Altötting - DJK Otting

 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional

Das Spiel in der Statistik:

TSV Winhöring: Leitner, P. Rauschecker (73. Zillner), Gökduman, Kieslinger, Deschauer, A. Gumpendobler, Utz, B. Salzinger, Fiederer (106. S. Rauschecker), Mitterhofer (78. M. Gumpendobler), S. Salzinger – Trainer: Utz.

DJK Otting: J. Frisch, Fuchs (91. P. Frisch), Rohlik, M. Gabler, Kühnhauser, Siglbauer, Fenninger, W. Gabler, Maierhofer (65. J. Bösch), A. Bösch, Mayer (79. Dandl) – Trainer: Schaider.

Schiedsrichter: Karaca (Rosenheim).

Zuschauer: 1.000 (in Burgkirchen).

Tore: 0:1 (28.) M. Gabler, 1:1 (79.) Zillner, 1:2 (114.) Maierhofer.

Gelb: Mitterhofer, Kieslinger, S. Salzinger, B. Salzinger – W. Gabler, M. Gabler, Maierhofer.

Bes. Vorkommnisse: keine.

Kommentare