Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Letzer Spieltag in der Basketball-Bundesliga

Klassiker: Wasserburger Basketballdamen empfangen Saarlouis

Wasserburg - Zum Abschluss der Hauptrunde empfangen die Wasserburger Basketball-Damen am Samstag die TV Saarlouis Royals zum Duell zweier Teams die 13 der letzten 14 deutschen Meisterschaften geholt haben. Spielbeginn in die Badria-Halle ist um 19:00 Uhr.

Zeitgleich starten alle Partien der 1. Bundesliga an diesem letzten Spieltag, um einer möglichen Wettbewerbsverzerrung entgegenzuwirken. Die Begegnung zwischen dem TSV Wasserburg und den Saarländerinnen hat allerdings keinen Einfluss mehr auf die Platzierungen der Hauptrunde 2017/2018. 

Während der amtierende Meister vom Inn Rang zwei gesichert hat und auch im Falle eines Sieges aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs nicht mehr am Tabellenführer aus Keltern vorbeiziehen kann, steht ebenfalls bereits fest, dass die Royals in der Endabrechnung Rang neun belegen werden. 

Damit verpassen sie mit derzeit acht Siegen die Play-Offs knapp, halten aber die Liga mit einem letztendlich sicherem Vorsprung vor den Abstiegsplätzen. 

„Wir wollen unbedingt einen überzeugenden Sieg!"

Wasserburgs Head-Coach Nikolay Gospodinov will die Partie nutzen, um vor dem Top 4-Wochenende verlorenes Selbstvertrauen zurückzuholen: „Wir wollen unbedingt einen überzeugenden Sieg, damit wir mit einer positiven Stimmung nach Chemnitz reisen, wo wir uns den ersten Titel der Saison holen wollen.“ Dabei hofft er auf zahlreiche Zuschauer beim Klassiker der jüngeren Meisterschaftsgeschichte, die seine Mannschaft dabei unterstützen. 

Die Gäste haben mit Sabine Niedola die beste Punktesammlerin und Rebounderin der gesamten Liga in ihren Reihen. Die Lettin erzielt 21,8 Zähler pro Spiel und sichert sich zudem durchschnittlich elf Abpraller. Marc Hahnemann, der zum Jahreswechsel Nationaltrainer Hermann Paar als Saarlouis-Coach beerbt hatte, fehlen allerdings weitere Spielerinnen, die im Schnitt zweistellig punkten. 

Mit Nationalspielerin Levke Brodersen kommt aber eine Top-Aufbauspielerinnen nach Wasserburg mit der Empfehlung von 4,1 Assists – und damit Platz zwei in dieser Kategorie

Show-Act in der Halbzeitpause

In der Halbzeitpause darf sich das Publikum auf einen hochkarätigen Show-Act freuen: Das TC Inn Casino zeigt mit seiner Regionalliga-Latein- Formation Auszüge aus dem Wettkampfprogramm.

Aktuelle Nachrichten und Termine finden Sie auch auf unserer Homepage: www.basketball-wasserburg.de.

Pressemeldung TSV 1880 Wasserburg am Inn e.V. Abt. Basketball

Rubriklistenbild: © picture alliance / Jussi Nukari (Symbolbild)

Kommentare