Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lange Gesichter bei den Herren

+
Andreas Büttner bot in beiden Begegnungen eine solide Leistung, konnte die Niederlagen des SBR aber auch nicht verhindern.

Rosenheim  - Die Zuschauerkulisse stimmte, aber die Darbietung fiel eher bescheiden aus: Die Regionalligaherren des SB Rosenheim verloren zwei Heimspiele.

Lesen Sie hier den Bericht aus dem Oberbayerischen Volksblatt:

Lange Gesichter

Die Zuschauerkulisse stimmte, aber die Darbietung fiel eher bescheiden aus. Dieses Fazit mussten die Regionalligaherren des SB Rosenheim ziehen.

Mit der 3:9-Niederlage gegen das Würzburger Sextett konnte man sich aus Rosenheimer Sicht noch einigermaßen auseinandersetzen. Erfreulicherweise hielt man am Anfang sogar ein hoffnungsvolles 2:2. Und auch als man auf die Verliererstraße geriet, war doch das eine oder andere Pünktchen noch drin. Die Zähler für den SBR holten: Doppel Hundhammer/Szappanos (1), Szappanos, Hundhammer (je 1).

Bescheidene Leistung

Was der SB Rosenheim aber gegen den SV Ottenau bei der 2:9-Klatsche ablieferte, darf eher als bescheiden bezeichnet werden. Man hatte sich vor einer stattlichen Zuschauerkulisse sehr viel vorgenommen und letztlich nichts zustande gebracht. Holger Koenigs beispielsweise saß nach Spielende noch lange auf der Spielerbank und wirkte wie ein Häufchen Elend. Aber das Ottenauer Sextett präsentierte sich eigentlich gar nicht wie eine Mannschaft aus den unteren Tabellenregionen. Dies machte sich zunächst noch nicht bemerkbar, als das Duo Szappanos/Hundhammer den ersten Punkt für den SBR durch den Viersatzsieg gegen das Duo Palmi/Schweikert erzielte. "Wir hätten jedoch noch einen zweiten Zähler im Doppel benötigt, um bessere Chancen zu haben", so Kapitän Wolfgang Hundhammer, der die Niederlage offensichtlich noch am besten wegsteckte. So aber half es nichts, als der "Chef" persönlich zunächst noch Kühnberger im Entscheidungssatz mit 13:11 schlug und auf 2:3 verkürzte. In der Folge verloren die Hausherren nicht weniger als sechs Punkte, wobei die Fünfsatzniederlagen von Holger Koenigs und Csaba Szappanos ziemlich schmerzten.

Abteilungsleiter Martin Losert war nach Spielende auch bedient und meinte nur kurz: "Wahrscheinlich lag es an den Nerven der Spieler, dass nichts zusammen lief".

Die Punkte für den SB Rosenheim holten: Doppel Szappanos/Hundhammer (1), Hundhammer (1).

eg/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare