Sparkassenpokale 2014 ausgespielt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Sieger bei den D-Junioren mit dem Geschäftsstellenleiter der Sparkasse Anger Reiner Hunklinger (links hinten).

Landkreis - Auch in diesem Jahr trug die Sparkasse Berchtesgadener Land wieder die beliebten Sparkassenpokal-Turniere aus. Jetzt standen die Finalspiele auf Landkreisebene an.

Bei den C-Junioren trugen die Mannschaften der JFG Teisenberg und des ESV Freilassing das Spiel um Platz drei aus. Hier setzte sich die JFG Teisenberg nach einer knappen 1:0 Halbzeitführung und einem Sturmlauf in der 2. Hälfte deutlich mit 5:1 gegen die Eisenbahner aus Freilassing durch.

Danach kam es im Finale zum Duell der JFG Hochstaufen mit dem Vorjahresfinalisten DJK Weildorf. Das Spiel startete mit einer langen Phase des Abtastens, da keine Mannschaft den ersten und womöglich entscheidenden Fehler machen wollte. So agierten beide Teams eher vorsichtig nach vorne und waren darauf bedacht, in den Abwehrreihen sicher zu stehen und kein Gegentor zuzulassen. So verwunderte es auch niemanden, dass es zur Halbzeit noch 0:0 stand.

Die Sieger der E-Junioren vom ASV Piding mit Fritz Weber von der Sparkasse Freilassing (hinten mittig)

Nach der Pause merkte man, dass die leicht favorisierte JFG Hochstaufen etwas mehr Zug nach vorne hatte und sich dadurch auch die zwingenderen Möglichkeiten erarbeiten konnte. So war es auch nur eine Frage der Zeit bis das 1:0 fiel. Nach einem schönen Spielzug klingelte es zum ersten Mal im Gehäuse der Weildorfer. Nun schien der Knoten geplatzt zu sein und die JFG legte nur drei Minuten später zum vorentscheidenden 2:0 nach. Doch die Mannen der DJK Weildorf gaben sich nicht auf und konnten sich einige Torchancen erspielen, die aber allesamt vom guten Torwart der JFG entschärft werden konnten. So endete das Spiel schlussendlich dann doch leistungsgerecht mit 2:0 für die JFG Hochstaufen.

Bei den D-Junioren standen sich zunächst im Spiel um den 3. Platz die Mannschaften des FC Hammerau und der JFG Teisenberg gegenüber. Nach den verlorenen Halbfinalspielen ist es für Spieler und Betreuer natürlich nicht einfach, die nötige Konzentration und Einstellung für ein Spiel um den 3. Platz zu finden. Dies merkte man den Spielern auch an und so entwickelte sich bei fast winterlichen Temperaturen ein eher müder Kick, bei dem der FC Hammerau mit 3:0 als Sieger vom Platz ging.

Das Finale bestritten dann die JFG Hochstaufen gegen den SV Laufen.In diesem Finale zeigte sich die gute Jugendarbeit der neugegründeten JFG Hochstaufen. Die Spieler der JFG zeigten von Beginn an einen sehr druckvollen Fußball und ließen dem SV Laufen kaum eine Möglichkeit, sich von den Sturmaktionen zu erholen. So dauerte es auch nur bis zur 3. Minute, bis der Ball das erste Mal im Netz der Laufener zappelte. Die Laufener zeigten zwar eine beherzte Abwehrleistung konnten sich aber dem tollen Kombinationsfußball der JFG nicht erwehren. So stand es zum Pausentee bereits 5:0.

Nach der Pause machten die Kicker der JFG da weiter, wo sie in der ersten Hälfte aufgehört hatten und so folgten in kurzen Abständen die Treffer sechs bis zehn. Die Spieler des SV Laufen konnten einem bei einer solchen Klatsche leid tun, denn sie fanden keine Mittel den Sturmlauf der JFG zu beenden und so hieß der Sieger bei den D-Junioren mit einem 10:0 Kantersieg JFG Hochstaufen.

Die E-Junioren Spiele fanden auf der Sportanlage des ESV Freilassing statt. Im Spiel um den 3. Platz duellierten sich der FC Bischofswiesen und der ESV Freilassing. Das heimische Team aus Freilassing fand besser in die Partie und konnte bereits nach 4 Minuten mit 1:0 in Führung gehen nur sechs Minuten später folgte das 2:0. Doch die Buben aus dem südlichen Landkreis steckten nicht auf und konnten bereits in der 14. Minute auf 1:2 verkürzen. Nach der Pause sahen die Zuschauer ein flottes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten und nach 30 Minuten konnte der FC Bischofswiesen dann den verdienten Ausgleich erzielen. Nun war es ein offener Schlagabtausch und keiner der Zuschauer traute sich auf einen Sieger zu tippen. Vier Minuten vor dem Ende zeigte dann der Unparteiische auf den berühmten Punkt und es gab Strafstoß für den FC Bischofswiesen. Diesen konnten die Buben um Trainer Georg Grassl sicher verwandeln. Dies bedeutete, dass der FC Bischofswiesen einen 2:0 Rückstand in einen 3:2 Sieg drehen konnte und sich somit den 3. Platz sicherte.

Doch dieses Spiel sollte nur einen Vorgeschmack auf das Finale liefern. Hier standen sich die Mannschaften des FC Hammerau und des ASV Piding gegenüber. Bei diesem Spiel sah man in den ersten Minuten ein Abtasten beider Teams, das erst durch den Pfiff eines Strafstoßes durch den Unparteiischen beendet wurde. Diesen umstrittenen Siebenmeter konnte der FC Hammerau zur 1:0 Führung nutzen. Nun kamen die Hammerauer etwas besser ins Spiel und erhöhten in der 16. Minute sogar auf 2:0. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand. Kurz nach Wiederanpfiff verkürzten die Pidinger auf 1:2. Doch der FC Hammerau ließ nicht nach und konnte in der Folge auf 4:1 davon ziehen. Zwischen der 37. und 44. Minute geschah dann aber das fast Unglaubliche, die Pidinger erspielten sich Möglichkeit um Möglichkeit und konnten schließlich einen 1:4 Rückstand wieder ausgleichen. Was nun folgte war ein wahrer Fußballkrimi. Siebenmeter-Schießen! Nachdem die ersten zehn Schützen alle sicher verwandelten, mussten auf beiden Seiten neue Schützen gesucht werden. Jetzt waren starke Nerven gefragt und der Schütze des ASV Piding besaß diese und verwandelte ebenfalls sicher. Jeder Strafstoß konnte nun die Entscheidung bringen und so war es dann auch der sechste Schütze des FC Hammerau, der nicht verwandeln konnte und somit den ASV Piding zum Sparkassenpokalsieger 2014 kürte.

Bei den im Anschluss der Spiele stattfindenden Siegerehrungen bedankte sich Tobias Kastner von der Sparkasse Berchtesgadener Land bei den jeweiligen Mannschaften für die Teilnahme an der Turnierserie und bei allen Eltern und Betreuern für ihr Engagement. Mit etwas Stolz erzählte Kastner von der bereits 35-jährigen Geschichte des Sparkassenpokals und bedankte sich ganz besonders bei Stefan Fritzenwenger, der die Turnierserie ins Leben gerufen hat. Die ausrichtenden Vereine bekamen für die Überlassung der Sportplätze jeweils eine Spende der Sparkasse in Höhe von 100 Euro. Die Unparteiischen erhielten je eine Sporttasche. Alle Teams bekamen von der Sparkasse ein T-Shirt, einen Spielball und eine Urkunde. Die siegreichen Teams der der JFG Hochstaufen und des ASV Piding bekamen zusätzlich noch eine Medaille und dürfen am Dienstag, 15. Juli im Landkreis übergreifenden Finale ab 17.00 Uhr in Siegsdorf gegen die Sieger des Landkreis Traunstein antreten.

Pressemeldung der Sparkasse Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser