Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Klare Bekenntnisse von drei Teams

OVB
+
Wechselte von 1860 Rosenheim 2 zum TuS Raubling: Pascal Hübner.

Landkreis - Als ungewohnte 15er-Spielklasse präsentiert sich in dieser Saison die Fußball-Kreisliga 1. Am morgigen Freitag fällt in Bad Endorf der Startschuss - ein Überblick!

Lesen Sie auch:

Überblick: Fußball-Kreisliga 2

Verabschiedet haben sich Meister TSV 1860 Rosenheim 2, die Absteiger TSV Rohrdorf und SV Westerndorf und der TSV Buchbach 2, der nun in der Parallelgruppe spielt. Neu hinzugekommen sind die Kreisklassen-Meister SV Amerang, TSV Bernau und SG Reichertsheim-Ramsau, der SV Aschau/Inn aus der Kreisliga 2 und der TuS Raubling, der aus der Bezirksliga Ost abgestiegen ist.

Neu beim TuS Großkarolinenfeld: Stürmer Michael Krauss vom SBR.

Die Inntaler haben allerdings die Bezirksliga nicht aus den Augen verloren und wollen so schnell wie möglich die Rückkehr anpeilen. Das Team von Trainer Manfred Thaler ("Wir wollen aufsteigen") ist mit einigen Verstärkungen auch der Top-Favorit auf den Titel. Das Team ist weitgehend beisammengeblieben, hinzugekommen sind gleich vier Spieler des letztjährigen Kreisliga-Meisters, die auch schon höherklassige Erfahrung aufweisen, sowie Tobias Kufner aus der Bezirksoberliga vom TSV Wasserburg. Das angegebene Saisonziel kann da nur "Platz eins oder zwei" lauten.

Ein klares Bekenntnis gibt es auch vom ASV Au. Trainer Helmut Betz will mit seinem Team den Weg nach oben fortsetzen. "Platz eins oder zwei" lautet die klare Zielsetzung. Der Kader ist gefestigt und will kräftig anpacken - schlägt das Verletzungspech allerdings so zu wie in der abgelaufenen Saison, dann wird es eng mit dem Vorhaben. Die Klasse ist allerdings vorhanden.

Gleiches gilt auch für den TSV Bad Endorf, der zwar einige bekannte Namen als Abgänge zu verzeichnen hatte, allerdings mit Rückkehrer Davide Guerrieri (einst SB Rosenheim, zuletzt Wasserburg) sowie einigen hungrigen Nachwuchskräften einen starken Kader aufweist. Klar, dass der Vorjahreszweite auch in diesem Jahr wieder in den oberen Regionen vertreten sein möchte, erfreulich ist die klare Aussage: Trainer Nenad Grizelj hat das Saisonziel mit "Aufstieg" deutlich formuliert.

Und noch einer will oben mit dabei sein: Der FC Grünthal plant einen neuerlichen Anlauf und hat sich zumindest vorgenommen, so lange wie möglich vorne mit dabei zu sein. Ins vordere Mittelfeld will auch der TuS Großkarolinenfeld vordringen, während sich der Rest der Teams - darunter auch die drei Neulinge - um den Klassenerhalt streiten dürften. So auch der SV Riedering und der SV Vogtareuth, die ja in der abgelaufenen Spielzeit den Verbleib erst im Nachsitzen geschafft haben.

Davide Guerrieri wechselt vom TSV Wasserburg nach Bad Endorf.

Nur noch acht der 15 Vereine sind an der Seitenlinie unverändert geblieben. Siebenmal gab es Änderungen auf den Trainerbänken und so manch bekanntes Gesicht ist nicht mehr mit dabei - so etwa der langjährige Grünthaler Coach Harry Mandl, der frühere Bayernliga-Kicker Thomas Rohner, der in Großkarolinenfeld aufhörte, und Trainer-Legende Andi Singer, der nicht mehr in Diensten der Aschauer "Veilchen" steht. Neu sind Rüdiger Thiel in Aschau/Inn, Thomas Mayer (für Wast Schlosser) in Frasdorf, Helmut Holderle in Großkaro, Albert Deissenböck in Grünthal, der frühere Top-Angreifer Sepp Rohrmüller (ehemals 1860 und SB Rosenheim) als Marco-Steinacher-Nachfolger in Riedering und Markus Glück anstelle von Olli Kunz in Vogtareuth. Eine Veränderung gab es auch beim TSV Bad Endorf, wo nun Nenad Grizelj das Kurort-Ensemble alleine anführt, nachdem sein Kollege Hans Weiß nun die Leitung beim Bezirksligisten TSV Wasserburg übernommen hat.

Die 15 Teams haben ihre Kader deutlich vergrößert, was 79 neue Spieler gegenüber 36 Abgängen verdeutlichen. Allerdings setzt man gewaltig auf den Nachwuchs, denn 48 dieser neu gemeldeten Spieler kommen aus der eigenen Jugend, sieben weitere von anderen Nachwuchsteams. Die meisten Neuen vermeldete Aschau/Inn mit elf, Bad Endorf hat zehn Spieler hinzubekommen. Die meisten Abwanderer gab es beim SV Riedering mit elf, während der ASV Au, der SV Forsting, der SV/DJK Oberndorf, die SG Reichertsheim-Ramsau und der TSV Rimsting keinen Spieler verloren haben.

Von den 31 "echten" Neuen haben acht Spieler zuletzt in höheren Klassen agiert, Michael Krauss (vom SB Rosenheim nach Großkaro) sogar in der Landesliga, Tobias Kufner (vom TSV Wasserburg nach Raubling) und Stefan Sperr (vom TSV Ampfing nach Reichertsheim) in der Bezirksoberliga. Weitere prominente Wechsel sind natürlich die Ex-Sechziger Martin Kolb, Nico Blaimberger, Pascal Hübner und Hannes Scheuerer, die jetzt in Raubling kicken, Endorfs Sturm-Rückkehrer Davide Guerrieri und der liga-interne Transfer von Alex Neiser von Bad Endorf zu Aufsteiger Amerang.

Nicht mehr in der Kreisliga zu sehen sind Endorfs letztjähriger Spielertrainer Hans Weiß (jetzt Wasserburg) sowie eine ganze Reihe von Torjägern: Tobias Stiebler (von Frasdorf nach Kolbermoor) und Armagan Akdogan (von Großkaro nach Ostermünchen) zog es eine Klasse höher in die Bezirksliga, Riederings Michael Reck beendete seine Laufbahn und der Endorfer Silvio Havic (zu Türkspor Rosenheim) sowie der Grünthaler Tobias Gebert (nach Haag) wechselten tiefer in die Kreisklasse.

Alle Wechsel auf einen Blick:

SV Amerang: Zu: Daniel Hronek (SC Frasdorf), Alexander Neiser (TSV Bad Endorf), Manuel Rippl, Florian Grulke (beide eigene Junioren); Ab: Alexander Oberbauer (Karriereende); Spielertrainer: Thomas Kasparetti (wie bisher); Saisonziel: Gesicherter Mittelfeldplatz.

SV Aschau/Inn: Zu: Muhammet Yigit (FC Ay Yildiz Waldkraiburg), Maximilian Wintersteiger (TSV Ampfing Junioren), Sven Strutz, Thomas Haindl (beide VfL Waldkraiburg Junioren), Florian Larcher, Franz Schneider, Sebastian Stephan, Eren Yektas, Patrik Feulner, Johannes Asanger, Termet Avdimetaj (alle eigene Junioren); Ab: Yves Deutsch, Ömer Cetinkaya, Tobias Neumann (alle VfL Waldkraiburg), Christian Cronauer, Andreas Hüller (beide TV Kraiburg); Trainer: Rüdiger Thiel (eigene U19) für Andreas Singer (ohne Verein); Saisonziel: Nicht benannt.

ASV Au: Zu: Fabio Hopf (SB/DJK Rosenheim 2), Marcel Feret (eigene Junioren); Ab: keine; Trainer: Helmut Betz (wie bisher); Saisonziel: Platz eins oder zwei.

TSV Bad Endorf: Zu: Davide Guerrieri (TSV 1880 Wasserburg), Franz Anzinger (TSV 1860 Rosenheim Junioren), Georg Schischkin (ASV Grassau), Pascal Hohendorf (ASV Eggstätt Junioren), Yannick Kaiser (TSV Ebersberg Junioren), Tobias Pappenberger, Christoph Obermair, Johannes Schuster, Andreas Garhammer, Tobias Aicher (alle eigene Junioren); Ab: Joseph Angermaier (TSV Bernau), Alexander Neiser (SV Amerang), Silvio Havic (Türkspor Rosenheim), Hans Weiß (TSV 1880 Wasserburg); Trainer: Nenad Grizelj (jetzt in Alleinfunktion) für Trainerduo Grizelj/Hans Weiß (Spielertrainer TSV Wasserburg); Saisonziel: Aufstieg.

TSV Bernau: Zu: Joseph Angermaier (TSV Bad Endorf); Ab: Marcel Klesinski (SV Prutting), Tom Rummelsberger (Karriereende); Trainer: Hans Nietzold (wie bisher); Saisonziel: Gesicherter Mittelfeldplatz.

SV Forsting: Zu: keine; Ab: keine; Spielertrainer: Georg Huber (wie bisher); Saisonziel: Klassenerhalt.

SC Frasdorf: Zu: Michael Wörndl (WSV Samerberg), Christoph Hamberger, Max Hoffmann, Wolfgang Niedermayer, Maxi Weber, Stefan Fischer (alle eigene Junioren); Ab: Tobias Stiebler (SV-DJK Kolbermoor), Karl Haas (SV Söllhuben); Trainer: Thomas Mayer (TSV Neubeuern) für Sebastian Schlosser (ohne Verein); Saisonziel: Nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

TuS Großkarolinenfeld: Zu: Michael Krauss (SB/DJK Rosenheim), Marijo Sokic, Alexander Hefele (beide TuS Raubling), Thomas Reiner (SV Westerndorf), Markus Dengl (TSV Rohrdorf); Ab: Armagan Akdogan (SV Ostermünchen), Helmut Transiskus (TV Feldkirchen); Florian Baumann (pausiert); Trainer: Helmut Holderle (ohne Verein, zuvor TSV Rohrdorf) für Interimstrainer Nik Müller (wieder Abteilungsleiter), der kurz vor Saisonende auf Spielertrainer Thomas Rohner (Ziel unbekannt) folgte; Saisonziel: Vorderes Mittelfeld.

FC Grünthal: Zu: Thomas Deissenböck (SV Wacker Burghausen Junioren), Thomas Linner (eigene Junioren); Ab: Tobias Gebert (TSV Haag), Florian Offenberger (SV Waldhausen); Trainer: Albert Deissenböck (ohne Verein, davor TSV 1860 Rosenheim U17-Junioren) für Harald Mandl (Ziel unbekannt); Saisonziel: Möglichst lange vorne dranbleiben.

SV/DJK Oberndorf: Zu: Wolfgang Strähuber (TSV Grüntegernbach), Tiemo Wennrich (TSV Isen), Thomas Brandl (TSV Wasserburg), Alex Brenner, Christian Deuschl, Simon Heimann, Andreas Schwinghammer, Phillip Peinelt, Dominik Weiß (alle eigene Junioren); Ab: keine; Spielertrainer: Matthias Pongratz (wie bisher); Saisonziel: Klasse halten.

TuS Raubling: Zu: Martin Kolb, Nico Blaimberger, Pascal Hübner, Hannes Scheuerer (alle TSV 1860 Rosenheim), Tobias Kufner (TSV Wasserburg), Tobias Ecker (SV Prutting); Ab: Marijo Sokic, Alexander Hefele (beide TuS Großkarolinenfeld), Markus Roth (Karriereende), Christoph Braun (pausiert); Trainer: Manfred Thaler (wie bisher); Saisonziel: Platz eins oder zwei.

SG Reichertsheim-Ramsau: Zu: Stefan Sperr (TSV Ampfing), Andreas Keilhacker, Josef Müller, Simon Fenzl, Stefan Haider (alle eigene Junioren); Ab: keine; Spielertrainer: Christian Wagenspöck (wie bisher); Saisonziel: Klassenerhalt.

SV Riedering: Zu: Dino Ekmescic (NK Croatia Rosenheim), Christian Zeller, Seppi Weinzierl, Michel Knörr, Marian Schirmer, Sebastian Ass, Hans Ittlinger (alle eigene Junioren); Ab: Marco Steinacher (SV Ostermünchen), Balthasar Ellmaier, Manuel Ellmaier (beide TSV Rohrdorf), Markus Moser, Matthias Haupt, Maxi Neff, Thomas Prey, Michael Just (alle SV Söllhuben), Michael Reck, Florian Winkler, Jürgen Schaffer (alle Karriereende); Trainer: Josef Rohrmüller (ohne Verein) für Spielertrainer Marco Steinacher (Spieler SV Ostermünchen); Saisonziel: Platz elf oder besser.

TSV Rimsting: Zu: Jakob Legat, Bernhard Luftschütz, Maxi Guggenbichler, Jan Rohmannstorfer, Xaver Hilz, Walter Kindermann, Lukas Berck, Florian Linner, Florian Micklitz (alle eigene Junioren); Ab: keine; Trainer: Franz Sommer (wie bisher); Saisonziel: Sicherer Mittelfeldplatz.

SV Vogtareuth: Zu: Lukas Pesch, Michael Eschlbeck (beide eigene Junioren); Ab: Daniel Witek (TSV 1860 Rosenheim), Thomas Sandbichler (SV Schloßberg); Trainer: Markus Glück (ohne Verein, davor ASV Au) für Oliver Kunz (SV Schloßberg); Saisonziel: Klassenerhalt.

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare