Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kein guter Spieltag für 1860

Rosenheim - Kein guter Spieltag für die Fußball-Junioren des TSV 1860 Rosenheim: Sowohl die U19 als auch die U17 kassierten Niederlagen.

Die U19 unterlag beim Landesliga-Letzten Kareth-Lappersdorf mit 2:3, die U17 in der Bayernliga gegen die SG Quelle Fürth mit 1:3.

Enttäuschung pur bei der U17

Völlig verdient unterlag die Mannschaft in der Bayernliga den Gästen der SG Quelle Fürth mit 1:3, weil sie an diesem Tag einfach nicht die Leistung brachte, die notwendig wäre, um wenigstens einen Punkt im Abstiegskampf zu holen. Bis zur Halbzeit sah es noch gut aus, Fürth operierte zwar überlegen, konnte sich aber keine einzige nennenswerte Chance erspielen. Die Sechziger ließen aber ebenso jede Durchschlagskraft im Angriffszentrum vermissen. Nach dem Wechsel brachte ein Doppelschlag die Vorentscheidung für die Franken. Als Neubauer mit einem direkt verwandelten Freistoß von der Strafraumgrenze verkürzen konnte, keimte etwas Hoffnung auf. Diese erlosch dann drei Minuten vor dem Ende mit dem dritten Fürther Treffer.

Vor dem Spiel wäre die U16 der Sechziger mit dem 1:1-Unentschieden gegen den Tabellenführer JFG TaF Glonntal sicher zufrieden gewesen. Weil man aber erst fünf Minuten vor Schluss den Gegentreffer der Gäste hinnehmen musste, trauerte man verlorenen zwei Punkten nach. In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen für beide Seiten bei leichten Feldvorteilen für 1860. In der zweiten Hälfte konnte Rosenheim zulegen und wurde durch einen durch den fleißigen Diestelhorst erwirkten Elfmeter, der vom starken Marinus Lang in der 68. Minute verwandelt wurde, belohnt. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr kostete in der 75. Minute den Sieg. "Dennoch ein guter Auftritt", so Trainer Sven Friedel.

Einmal nicht aufgepasst, und schon war die U15 beim 1:1 in Fürstenfeldbruck um den Lohn gebracht. Nach der frühen Führung durch Ihenacho entwickelte sich ein Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten, wobei die Sechziger die klar besseren hatten. "Wieder einmal waren wir nicht konsequent genug vorm Tor", ärgerte sich Trainer Christian Haas über den Verlust wichtiger Zähler im Kampf um die Meisterschaft in der Bezirksoberliga. "Noch dazu wurde uns in der 48. Minute ein klarer Elfmeter nicht gegeben, als Wiesböck vom Torwart gefoult wurde." Nach dem Ausgleich hatte Ihenacho noch einmal den Siegtreffer auf dem Fuß.

Mit einer starken kämpferischen Leistung holte sich die U13 einen verdienten 3:2- Erfolg beim SC Fürstenfeldbruck. Den Schock des frühen Rückstands steckte die Mannschaft von Trainer Richard Riedl schnell weg und kam schon drei Minuten später durch Ugur Türk zum Ausgleich. Mit einem Traumtor brachte Lerch seine Farben sogar in Führung und auch der erneute Rückschlag durch den Ausgleichstreffer der Brucker konnte die Sechziger nun nicht mehr von der Siegesstraße abbringen. Reisner war der Torschütze zu Beginn der zweiten Hälfte.

hü/Oberbayerisches Volksblatt

Ergebnisse & Tabellen

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare