Jonas Folger erneut auf dem Podium

+

Catalunya - Jonas Folger erreichte nach einer kämpferischen Leistung am Sonntag im Gran Premi de Catalunya als Dritter sein zweites Podium in diesem Jahr.

Der Pilot vom Team Red Bull Ajo MotorSport erlebte dabei einen ereignisreichen Rennverlauf. Mit dem dritten Platz in Catalunya schob er sich auf Rang drei in der WM-Punktetabelle.


Für den gesundheitlich immer noch angeschlagenen Jonas Folger kamen der Wetterumschwung mit kühleren Temperaturen zu Gute. Nach Regenschauern während der Nachtstunden und auch noch am frühen Morgen wurde das Warm-Up bei nassen Verhältnissen abgewickelt. Folger zeigte aber mit der zweitschnellsten Rundenzeit, dass er und sein finnisches Team für derartige Bedingungen gut gerüstet sind. Bis zum Start des Rennens um 11:00 Uhr war die Fahrbahn stellenweise wieder abgetrocknet. Auf der Startaufstellung wurde die Aprilia RSA auf Slick umgerüstet. Der Start selbst gelang dem Draufgänger aus Oberbayern nicht nach seinen Vorstellungen und wegen der schwer einzuschätzenden Bedingungen dauerte es auch einige Runden, bis er sein Vertrauen dafür fand. Anschließend zeigte Folger aber eine sehenswerte Aufholjagd. In dieser Phase des Rennens war er auch über mehrere Runden der absolut schnellste Mann der 125ccm Konkurrenz. In etwa ab Halbzeit der Renndistanz fuhr der 17-Jährige auf Platz vier liegend das Rennen zu Ende. Platz drei kam nach einer Zeitstrafe an den vermeintlichen Sieger Johann Zarco zu stande, der in der letzten Kurve im Sprint zur Ziellinie Nicolas Terol nicht ganz sauber überholt hat.


Der überlegene WM-Führende Nicolas Terol wurde somit zum Sieger des Gran Premi de Catalunya erklärt. Zweiter wurde der Frankreich-Sieger Maverick Vinales.

Jonas Folger: "Das Rennen hat für mich weniger gut begonnen, weil ich den Start vollkommen verpatzt habe. Dabei wäre beinahe der Motor abgestorben. Zum Glück habe ich es doch irgendwie geschafft wieder auf Drehzahlen zu kommen. Ein weiteres Hindernis waren auch die schwer einzuschätzenden Fahrbahnverhältnisse. Nach dem Regen am Morgen hat es begonnen abzutrocknen Auf der Startaufstellungen haben wir auf Slicks gewechselt. In den ersten Runden war es stellenweise noch sehr rutschig, darum habe ich auch eine Zeit lang gebraucht, um in Schwung zu kommen. Ab Runde drei war ich aber bestens darauf eingestellt und habe richtig Gas gegeben. Es gelang mir rasch Positionen gutzumachen, bis ich zu Faubel aufgelaufen bin. Im Zweikampf mit ihm passierte mir aber ein Fehler, der mir auch leid tut. Ich habe ihn nämlich am Ende der Geraden leicht berührt, worauf er geradeaus gefahren ist. Später dann hat Sandro zu mir aufgeschlossen. Er hat mich auch überholt und nachdem er in dieser Phase schneller fahren konnte, habe ich alles gegeben und mich angehängt. In der letzten Runde habe ich mich auf der Geraden einmal gezeigt, worauf er aber auch frühzeitig das Gas zugemacht hat. Ich bin dann vorbei gefahren und Sandro ist von Vazquez berührt worden, der knapp hinter uns war. Das war so nicht meine Absicht. Zu meinem Glück war es während dem Rennen nicht so heiß wie an den Tagen zuvor. Ich musste mir aber trotzdem meine Kräfte gut einteilen. Das ist mir auch gut gelungen, denn ich konnte meinen Rhythmus bis zum Ende durchfahren. Schon am Morgen ist es mir auch wieder etwas besser gegangen.“

Ergebnis Gran Premi de Catalunya:

  1. Nicolas TEROL (SPA) Bankia Aspar Team 125cc Aprilia 42´29.627
  2. Maverick VINALES (SPA) Blusens by Paris Hilton Racing Aprilia +10.356
  3. Jonas FOLGER (GER) Red Bull Ajo MotorSport Aprilia +15.260 125ccm

WM-Stand 2011:

  1. Nicolas TEROL (SPA) Aprilia 120 Punkte
  2. Sandro CORTESE (GER) Aprilia 78 Punkte
  3. Jonas FOLGER (GER) Aprilia 68 Punkte

Nächster Grand Prix:

Silverstone, 12. Juni

Kommentare