Die Rückkehr der glorreichen Sieben

Ersatzgeschwächte SBR-Basketballer siegen in Jena

+
Evans Ganapamo

Jena/Rosenheim - Endlich wieder ein Erfolgserlebnis: Mit einem sieben Mann starken Rumpfkader kehrten die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim vergangenen Samstag auf die Siegesstraße zurück und erkämpften sich gegen Jena nach zuletzt drei verlorenen Spielen in Serie einen wichtigen 85:82-Erfolg.

Ein Blick auf Co-Trainer Stephan Hlatky genügte in Jena, um zu sehen dass die Rosenheimer mit dem beinahe letzten Aufgebot zum Tabellenschlusslicht nach Thüringen gereist waren: Der saß nämlich nicht wie üblich mit einem Hemd bekleidet auf der Bank, sondern hatte sich für den absoluten Notfall selbst das Trikot übergestülpt, nachdem mit Ebertz, Bekteshi, Lachmann, März und Schiefer gleich fünf SBR-Spieler aus verschiedenen Gründen die Auswärtsfahrt nicht mit antreten hatten können. Nicht die besten Voraussetzungen also für das so wichtige Gastspiel bei der Thüringer Bundesligareserve. 


Gleich von Anfang an konnte man dann auch sehen, dass beide Kontrahenten dringend einen Sieg benötigten. Die Partie war vor allem in der Verteidigung von hoher Intensität geprägt, wobei die Rosenheimer den besseren Start erwischten und das erste Viertel mit 25:18 für sich entscheiden konnten. Bis zur Pause entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch mit ständigen Führungswechseln, sodass die Sportbündler nur mit einem hauchdünnen 2-Punkte- Vorsprung in die Kabine gehen konnten. Angeführt vom erneut bärenstarken Duo Ganapamo (31 Punkte/12 Rebounds) und Hogges (25 Punkte) gelang es den Rosenheimern danach trotz der starken Press- und Zonenverteidigung der Gastgeber, bis zur 38. Minute auf acht Punkte davonzuziehen. 

Doch die Thüringer hielten mit letzter Kraft dagegen, fighteten sich nochmals heran und hätten in einem westerngerechten Showdown mit einem finalen Wurf von jenseits der Mittellinie sogar noch die Verlängerung erzwingen können. Dementsprechend erleichtert waren die SBR-Trainer nach dem wichtigen Auswärtserfolg, bei dem sie neben der überragenden Vorstellung der beiden bereits genannten Teamleader erneut die kämpferische Mannschaftsleistung hervorhoben: Neuzugang Michael Strasser leistete nach seinem USA-Trip für den früh foulbelasteten Severin Weigel unter den Körben Schwerstarbeit, und auch Osvaldas Gaizauskas überzeugte als ruhender und wurfstarker Pol in der SBR-Offensive. 


„Obwohl wir vor allem defensiv und bei den Rebounds sicher noch an uns arbeiten müssen, wächst das Team mehr und mehr zusammen“, blickt Cotrainer Stephan Hlatky optimistisch auf das nächste Heimspiel, bei dem die Rosenheimer am kommenden Samstag den Mitfavoriten Treuchtlingen in der Gaborhalle empfangen. Für den SBR punkteten (neben Ganapamo und Hogges) Breitfeld (3), Fliege (5), Strasser (4), Weigel (5) und Gaizauskas (12).

SB DJK Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare