Leichtathletik

Pallinger staubt Medaille bei Deutschen Meisterschaften ab

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Schlussläufer (von rechts) Bene Huber (LG Telis Finanz Regensburg), Robin Schembera (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Andreas Lange (LG Braunschweig) duellieren sich bei den Deutschen Staffelmeisterschaften in Jena um die Medaillen.

Jena - Der Pallinger Ausnahme-Leichtathlet Benedikt Huber hat bei den deutschen Meisterschaft in Jena ordentlich aufgezeigt und sich Edelmetall gesichert.

Nach Platz fünf über 800 Meter bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Nürnberg gewann Benedikt Huber eine Woche später bei den Deutschen Staffelmeisterschaften in Jena die Silbermedaille für die LG Telis Finanz Regensburg. Für den mehrfachen Bayerischen Meister aus Palling war es die erste Medaille bei Deutschen Meisterschaften.

Zwei Zehntel fehlen zu Gold

Mit einer glänzenden Zeit von 7:08,97 Minuten mussten sich Huber und seine beiden Mannschaftskollegen Felix Plinke und Florian Orth (im Vorlauf lief für ihn Tim Ramdane Cherif) im Finale nur dem TSV Bayer 04 Leverkusen geschlagen geben. Gerade einmal zwei Zehntel fehlten zur Goldmedaille. Orth übergab nach einem 2:19er-Abschnitt beim zweiten Wechsel als Erster auf Huber.

Fast zeitgleich schickte Patrick Schoenball vom TSV Bayer 04 Leverkusen seinen Staffelkollegen Robin Schembera, dem DM-Zweiten über 800 Meter, auf die Strecke. Quasi auf Augenhöhe mit ihnen nahm Andreas Lange von der LG Braunschweig das Schlussdrittel in Angriff. Die drei Schlussläufer belauerten sich, wobei Huber rund 850 Meter vorneweg lief. Schembera und Lange sparten im Windschatten Kräfte und zogen auf der Zielgeraden am frisch gebackenen Bayerischen Meister Huber vorbei. Dieser gab sich aber nicht geschlagen, startete seinerseits einen famosen Gegenangriff und lief schließlich als Zweiter über die Ziellinie. "Obwohl auf Gold nur 0,20 Sekunden fehlten, bin ich mit Silber sehr zufrieden", meinte Huber, der am Ende im Schlussspurt auch im Vergleich zum einzigen deutschen 800-Meter-WM-Starter Robin Schembera richtig gut aussah.

800-Meter-Medaille knapp verpasst

Da er letzte Woche bei der DM sein großes Ziel, über 800 Meter eine Medaille zu gewinnen, verfehlte, habe er sich bei den Deutschen Staffelmeisterschaften unbedingt sein erstes nationales Edelmetall holen wollen, und das habe zum Glück geklappt, freut sich der Chiemgauer Ausnahmeläufer. Als Sieger des zweiten Vorlaufs hatten sich Bene Huber, Felix Plinke und Tim Ramdane Cherif am vergangenen Samstag direkt für das sonntägliche Finale qualifiziert. Insgesamt erreichten zwölf der 23 angetretenen Dreier-Staffeln den Endlauf – die beiden Vorlaufsieger und die zehn Zeitschnellsten. Die 3x1000 Meter DM-Staffel und weitere deutsche Langstaffelläufe wurden zusammen mit den Deutschen U20- und U18-Meisterschaften in Jena ausgetragen.

mmü

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser