Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Holzinger gewinnt Höglwörther Seelauf

+
Florian Holzinger gewann in 41:50 Minuten

Teisendorf - Bei der 23. Auflage des Höglwörther Seelaufes in Teisendorf gab es einen klaren Sieger. Florian Holzinger (TuS Feuchtwangen) gewann auf der 13-Kilometer-Runde in 41:50 Minuten.

Die Frauenklasse entschied die Pidingerin Lisa Ringlstätter (Team blond & schnell) in 53:24 Minuten für sich. In den erstmals ausgetragenen Staffelwettbewerben über 6-mal-800 Meter zeigten sich „De wuidn Hund“ aus Bad Endorf als die eindeutig Besten. Sie gewannen in 13:57 Minuten in der Besetzung Raimund Hobmeier, Fabian Alraun und Robert Wimmer. Bei den Kindern siegte die Staffel des ASV Piding in 16:10 Minuten mit Andreas Lang, Benedikt Alt und Katharina Trost.

228 Teilnehmer erreichten auf der 13-Kilometer-Distanz das Ziel am Marktplatz in Teisendorf. Florian Holzinger distanzierte die Konkurrenz um fast zweieinhalb Minuten. Stefan Tassani-Prell (SC Ainring) zeigte als zweiter im Einlauf und Sieger in der M 40 ein gutes Rennen und lag knapp vor Franz Pötzelsberger (Team Intersport Eybl) und M-45-Sieger Gerhard Wörndl (Odlo Laufteam Thalgau). Eine starke Leistung zeigte Mattias Schweiger (SC Ainring) als Jugendsieger in 45:19 Minuten und achter im Gesamteinlauf.

Mit Gerrit Glomser (Salzburg) war ein Topradprofi im Spitzenfeld als Neunter platziert. In 45:36 Minuten bewies er, dass er nicht nur auf dem Rennrad bestehen kann. Von den heimischen Läufern überzeugte Albert Hinterstoisser (LG Festina Rupertiwinkel) in 45:05 Minuten als Dritter der M 40. Stark war auch die Leistung von M 55-Sieger Rudi Kranawitter (ASV Salzburg), der nach 47:13 Minuten im Ziel war.

Lisa Ringlstätter überquerte 34 Sekunden vor W 55-Siegerin Veronika Weyrich (LC ASKÖ Henndorf) die Ziellinie. Als Dritte lief Daniela Hörbiger (Naturfreunde Wals) in 54:03 Minuten ein. Mit 52 weiblichen Teilnehmerinnen im Ziel war der Frauenanteil trotz der anspruchsvollen Strecke wieder überproportional hoch.

Siegerehrung mit Bürgermeister Franz Schießl und TSV-Präsident Georg Krammer

Die Mannschaftswertungen gingen bei den Männern an den Vorjahressieger SC Ainring (Stefan Tassani-Prell, Matthias Schweiger, Klaus Tiefenthaler) und bei den Frauen an das Team „blond und schnell“ (Lisa Ringlstätter, Carola Geigl Susanne Strobl). Rang zwei belegten jeweils die Teams der TG Salzachtal. Die LG Festina Ruperwiwinkel kam bei den Männern auf Platz drei. Bei den Frauen belegten die Läuferinnen der Naturfreunde Wals diesen Rang.

Im Staffelrennen durch den Teisendorfer Ortskernlagen lagen die „De wuidn Hund“ aus Bad Endorf deutlich vor dem Team des PTSV Rosenheim, die sich aber mit Christine Fiedler, Nils Niemeyer und Andreas Mini als Mixedteam wacker schlugen. Den Kinderwettbewerb über die gleiche Distanz entschieden die Athleten des ASV Piding nach einem spannenden Kampf gegen die Buben des TSV Bergen (Simon Groß, Benjamin Fischer, Moritz Horn) und dem TSV Waging (Florian Frey, Anna Gebhard und Michael Mühlbacher) für sich.

Bei der Siegerehrung im Poststall überreichten Bürgermeister Franz Schießl und TSV-Präsident Georg Krammer die Pokale und Urkunden an die Bestplatzierten jeder Altersklasse.

Pressemeldung TSV Teisendorf

Kommentare