Hois und Pajic sichern Bernaus Klassenerhalt

+

Rohrdorf – Es hätte auch anders laufen können. Am Ende wurde es jedoch deutlich. Mit einem 3:0 (0:0)-Sieg gegen den TSV Neubeuern hat der TSV Bernau den Kreisliga-Klassenerhalt geschafft.

Lesen Sie dazu auch:

Die Stimmen zum Spiel

Bericht TSV Babensham - TSV Neubeuern

Special zur Relegation


Es lief die 50. Spielminute einer bis dahin sehr schwachen Partie, als Neubeuern Sebastian Schmid in halblinker Position an Torwart Christian Kumpfmüller bereits vorbei war und den Ball aus spitzem Winkel Richtung Kasten bugsierte. Doch Sebastian Bauer rettete in höchster Not auf der Linie. Das wäre um ein Haar die Führung für die Inntaler gewesen. Es war gleichzeitig die erste Torchance der Neubeurer und damit hätte die Begegnung durchaus einen anderen Verlauf nehmen können. Auch sieben Zeigerumdrehungen später hätte es nochmals im Bernauer Kasten klingeln können, doch Schmid schoss aus zentraler Position knapp rechts am Kasten vorbei (57.). Wer weiß, wie die Elf vom Chiemsee im Falle eines Rückstandes reagiert hätte?

Kurz zuvor hatte Bernaus Torjäger Dajan Pajic seine erste große Chance, als er Bewacher Markus Königbauer düpierte und das Spielgerät knapp am Gehäuse von Sebastian Berndt vorbei lupfte (56.).


Die Bilder zum Spiel:

TSV Bernau - TSV Neubeuern

 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional
 © mm / Beinschuss regional

Es dauerte aber nicht lange, ehe vor rund 600 Zuschauern in Rohrdorf die entscheidende Phase anbrach. Ilir Sejdiu bereitete Berndt mit seinem Aufsetzer aus 20 Metern bei der nassen Witterung gehörige Probleme (61.), eine Minute später „schepperte“ es zum ersten Mal: Trotz Bedrängnis kam Christian Hois am Sechzehner zum Abschluss. An seinem Flachschuss aus 16 Metern ins lange Eck war Berndt zwar noch dran, aber das 1:0 für Bernau – jetzt verdient – konnte auch der Keeper nicht mehr verhindern (62.). Vier Minuten später folgte bereits die Vorentscheidung: Der Torschütze war erneut Hois, der die Kugel von halblinks mitten ins Tor knallte. Die Entstehung des Treffers war klasse: Sejdiu spielte sich auf der rechten Seite mustergültig durch, bewies anschließend Übersicht und bediente per Rückpass Kapitän Helmuth Saldivar (musste wenig später angeschlagen raus), der am Elfmeterpunkt stehend noch auf den besser postierten Torschützen weiterleitete – 2:0 (66.).

Danach passierte nicht mehr viel. Ihren dritten Torerfolg feierten die Chiemseer fünf Minuten vor Schluss, als Pajic bei einem Konter über links steil geschickt wurde, die Verteidiger Josef Gigler und Daniel Schulz abhängte und das Leder anschließend locker über Berndt zum 3:0-Endstand in die Maschen lupfte (85.).

Dass Neubeuern in der Schlussphase durch jenen Schulz noch eine Freistoßchance „verdaddelte“ (87.), war unter dem Strich ebenso wenig von Belang wie die Tatsache, dass Saldivar in der Anfangsphase der Begegnung die einzige gute Tormöglichkeit der ersten Halbzeit per Kopf vergab. Korbinian Paul rettete auf der Linie (15.). Ansonsten war der erste Durchgang extrem schwach, was hauptsächlich daran lag, dass Neubeuern nur hinten drin stand. Die Jell-Elf agierte optisch überlegen, fand aber erst nach dem Pausentee die richtigen Mittel, um den Abwehrriegel der Inntaler, die so schon gegen Babensham bestanden, zu knacken. Unter dem Strich war der Sieg und damit der Klassenerhalt für den TSV Bernau vollkommen verdient.

Die Bilder vom Spiel Babensham - Neubeuern:

TSV Babensham - TSV Neubeuern

 © McWilliams
 © McWilliams
 © McWilliams
 © McWilliams
 © McWilliams
 © McWilliams
 © McWilliams
 © McWilliams
 © McWilliams
 © McWilliams
 © McWilliams
 © McWilliams
 © McWilliams
 © McWilliams

Das Spiel in der Statistik:

TSV Bernau: Ch. Kumpfmüller, Bauer, Berger (79. Diamantis), Angermaier, S. Lackerschmid, Saldivar (77. Ch. Horlacher), Hois, Zaglauer, Pajic, Sejdiu (90. Ch. Lackerschmid), Jell – Trainer: Jell/R. Horlacher.

TSV Neubeuern: Berndt, Heinrich, Gigler, Königbauer, Winkler, Schmid, Antretter, Schulz, Ackermann (16. Scherer), Stocker, Paul (29. Leitner) – Trainer: Steiner.

Schiedsrichter: Huber (Wurmannsquick).

Zuschauer: 600 (in Rohrdorf).

Tore: 1:0 (62.) Hois, 2:0 (66.) Hois, 3:0 (85.) Pajic.

Bes. Vorkommnisse: keine.

mw

Kommentare