Ein historischer Heimsieg

OVB
+
Ciara Iglehart (21 Punkte) setzt sich hier gegen vier Gäste-Spielerinnen durch.

Bad Aibling - Historischer Heimsieg für die Bad Aiblinger Basketball-Damen: Die Aiblinger FireGirls haben ihren ersten Heimsieg in der 2. Bundesliga geschafft!

Sie gewannen in einer hochdramatischen Partie vor vollen Rängen im FireDome mit 72:69 Punkten.


Gegen den Tabellenvierten Towers Speyer-Schifferstadt haben die Bundesligadamen der Fireballs eine exzellente Partie abgeliefert und nun auch endlich das Glück auf ihrer Seite gehabt.

Bei der Bundesliga-Partie der FireGirls lief man bei der Vorstellung der Spielerinnen zusammen mit den Handicap-Basketballern vom SB DJK Rosenheim ein.


Die Aiblingerinnen legten wie die Feuerwehr gegen die Gäste aus Speyer los. Man führte nach dem ersten Viertel klar mit 25:15 und alle glaubten schon an den ersehnten ersten Sieg in der 2. Bundesliga. Doch die Gegnerinnen aus Baden-Württemberg boten Paroli. Vor allem die Topscorerin Verboom erzielte insgesamt 29 Punkte. So verloren die Fireballs den 2. Spielabschnitt mit 21:28. Mit einer hauchdünnen Führung von 46:43 ging man zum Pausentee.

Die FireGirls kamen nach der Pausenansprache von Coach Milos Kandzic motiviert aus der Kabine. Elli Wiechman, die auch Starting Five spielen durfte, zeigte eine exzellente Defensearbeit. Die beiden US-Importe Ciara Iglehart (21 Punkte und 15 Rebounds) und Latoya Cunningahm (17 Punkte und 8 Assits) zeigten ihr bestes Spiel der Saison. Auch Karin Schübel, die mit 16 Punkten und sechs Rebounds ihre beste Saisonleistung brachte, war mit Lena Bradaric (10 Punkte, 3 Assits und 4 Rebounds) die zusätzliche Garantin des Sieges. Zu erwähnen ist die starke Vorstellung von Antonie Niebler. Mit ihren 16 Jahren zeigte sie eine starke Defenseleistung.

Die letzten beiden Viertel der Partie wogen immer wieder hin und her. 14:14 und 12:12 waren die Viertelergebnisse der Spielabschnitte drei und vier. Bad Aibling hielt aber bis zum Schluss die knappe Führung von drei Punkten in den Händen und am Ende kannte der Jubel unter den Spielerinnen und Fans keine Grenzen.

Nun muss man noch vor der Weihnachtspause am nächsten Sonntag nach Keltern fahren. Dort möchte man gegen den Vorletzten der Bundesliga Süd den nächsten Sieg einfahren. Am 21. Januar steht dann das nächste Heimspiel im FireDome an.

Die Einnahmen der großen Tombola gehen zu 100 Prozent an drei gemeinnützige Institutionen aus der Region: An die OVB-Weihnachtsaktion, an die Aiblinger Familienstiftung Protegoon und an den Basketball-Förderverein.

re/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare