Hervorragende Leistungen der RGR'ler

+

Rosenheim - Starke Leistungen der Rallye-Gemeinschaft Rosenheim beim Farben-Hoegner Slalom. Insgesamt wurden fünf Klassensiege und der Gesamtsieg erzielt.

Insgesamt 65 Teilnehmer starteten in diesem Jahr beim Farben-Hoegner Slalom der Rallye-Gemeinschaft Rosenheim bei wechselhaftem Wetter. In diesem Jahr wurde zum ersten Mal um den Christoph Heindl Gedächtnispokal zu Ehren des gleichnamigen verstorbenen Gründungsmitglieds der RGR gefahren.


Ab 9.30 Uhr kämpften die Spitzensportler aus Süddeutschland und Tirol um Bestzeiten und damit um wertvolle Punkte zur populären Oberlandrunde. Unter den 64 Teilnehmer befanden sich auch acht Slalomeinsteiger für 16- bis 18-jährige Anfänger, die ihr können im Gewerbegebiet Natzing unter Beweis stellten.

Die RG-Rosenheim schickte das Farben-Hoegner Juniorteam, unterwegs mit dem Auerbräu-Polo, mit sechs Fahrern an den Start. Sieger der Klasse G6 wurde Farben-Hoegner Teammitglied Michael Hetz gefolgt von Stefan Conrad, der seinen ersten Stockerlplatz erreichte und Dritter wurde. Manuel Schneidhofer erlangte knapp dahinter den fünften Platz und Sigrid Hetz wurde mit einem Pylonenfehler Sechste. Besonders freute sich die RGR für den Nachwuchsfahrer Andreas Neugebauer, der bei seinem ersten Wettkampf einen soliden siebten Platz einfuhr. Sara Dandl wurde wegen eines Torfehlers auf den 12. Platz verwiesen.


Richard Rass perfektionierte seine Wertungsläufe der Saison 2011 mit dem ersten Platz der Klasse G5 und rundete seinen Erfolg mit dem Sieg der gesamten Gruppe G der seriengemäßen Fahrzeuge ab. Für diese besondere Leistung mit seinem 316er BMW gewann Richard Rass neben dem Pokal einen Sachpreis in Form eines Geldbeutels.

Die Klasse G2 gewann der Pilot der RG-Rosenheim, Peter Zehetmaier, ehemaliger Fahrer der deutschen Rallyemeisterschaft, auf seinem Peugeot 306.

Auf einem Honda S2000 siegte Martin Glöckl, ebenfalls Fahrer der Rallye-Gemeinschaft Rosenheim, die Freestyle Klasse.

Bei den stark verbesserten Fahrzeugen der Klasse H gingen 5 RGR'ler an den Start. In der Klasse H bis 1000 ccm wurde Dirk Hartmann auf einem Kathrein-Puch, namens Aloisia, Dritter und Siegfried Schrankl Fünfter. Andreas Schlemmer überzeugte mit seiner Leistung auf seinem Fiat 128 und erreichte den Klassensieg der H-1300ccm für den Gastgeberverein. Wegen eines Pylonenfehlers verpasste Georg Plank, Mitorganisator der Veranstaltung, den zweiten Platz und wurde Vierter vor Michael Dandl, Platz Sechs. Beste Dame an diesem Tag wurde Andrea Hausschmid vom SFG Trostberg mit ihrem VW Scirocco. Tagesschnellster Fahrer wurde Franz Hauber, vom AC Dachau auf seinem Opel Kadett C. Irmgard Heindl Chefin der Firma Farben Hoegner verlieh Franz Hauber in Ehren Ihres verstorbenen Mannes den Christoph Heindl Gedächtnis Pokal und eine Herrenarmbanduhr. Die Erfolgreichste Mannschaft kam vom Verein MSC Indersdorf und wurde mit verschiedensten Sachpreisen, gestiftet von der Firma Auerbräu Rosenheim, belohnt.

Pressemitteilung Rallye-Gemeinschaft Rosenheim

Kommentare