Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kampf um Platz zwei: Bad Endorf patzt erneut im Derby - Forsting gewinnt Kellerduell in Riedering

Grünthal und Au die großen Sieger

Landkreis - Grünthal und Au waren zum Start in die Rückrunde die großen Gewinner: Die Grünthaler feierten einen Auswärtserfolg und die Auer landeten wieder einmal einen deutlichen Heimsieg über Aschau/Inn.

Kreisliga-1-Spitzenreiter TuS Raubling war zum Start in die Rückrunde spielfrei und konnte mit ansehen, wie sich die Konkurrenz behauptete. Im Falle von Grünthal und Au ganz ordentlich, denn die Grünthaler feierten einen Auswärtserfolg in Frasdorf und knackten damit eine harte Nuss, die Auer hingegen landeten wieder einmal einen deutlichen Heimsieg über Aschau/Inn. Gepatzt hat hingegen der TSV Bad Endorf, der im Derby gegen Rimsting über ein Unentschieden nicht hinauskam.

Im Kampf um den Klassenerhalt hat der TuS Großkarolinenfeld einen wichtigen Sieg gefeiert und ist auf einen Nichtabstiegsplatz geklettert. Den Relegationsrang nimmt nun Aschau/Inn ein, auf den direkten Abstiegsplätzen stehen der TSV Bernau, SV Forsting und SV Riedering. Im Kellerduell siegten die Forstinger in der Fremde und konnten die "Rote Laterne" des Tabellenletzten an die Riederinger weitergeben.

Höhen und Tiefen gab es bei den Sportlern, Lob und Kritik auch bei den Schiedsrichtern. In Riedering wurde Michael Krische (TSV Bernau) ein "ausgezeichnet" attestiert, in Großkarolinenfeld die Leistung von Ronny Schmidt (TSV Emmering) mit "stark und souverän" bezeichnet. Hingegen haderte der SC Frasdorf mit Referee Matthias Czernin (SV Erlbach) und zwei nicht geahndeten Elfmeterszenen, während in Au Erwin Winkler aus Waging seinem vor Wochenfrist in Großkaro erworbenen Ruf als "Kartenspieler" - damals gab es viermal Gelb-Rot und zahlreiche Gelbe Karten - alle Ehre machte und mit zwölf Gelben und neuerlich vier Gelb-Roten Karten im Mittelpunkt des Geschehens stand. Derartige Bilanzen kann man wohl nicht nur auf Fehlverhalten der kickenden Akteure schieben...

SC Frasdorf - FC Grünthal 1:2. Begegnungen zwischen Frasdorf und Grünthal sind mittlerweile immer etwas Besonderes, nachdem sich die beiden Vereine jahrelang im Kampf um Platz zwei duellierten. Diesmal kann nur der Gast aus Grünthal vom zweiten Rang träumen, den man mit diesem Sieg wieder etwas ausgebaut hat. Allerdings war der Erfolg schwer umkämpft, zumal die Hausherren mit dem Schiedsrichter haderten und zwei klare Elfmeter für sich reklamierten. So wurde Christian Schlosser in der 57. Minute vom herauseilenden Torhüter rüde getroffen, eine Viertelstunde vor dem Ende wurde Marcus Moser beim Kopfballversuch umgerissen - beide Male blieb die Pfeife des Referees stumm. Letztlich sicherten sich die Gäste die drei Punkte, weil sie zu Beginn engagierter waren. Erst als Frasdorf in Unterzahl war (Gelb-Rot für Christoph Gasbichler) und mit 0:2 in Rückstand geriet, wurde der SCF spielbestimmend, aufgrund mehrerer Faktoren reichte es aber nicht für einen Zähler.

Tore: 0:1 (29.) Michael Lochner, 0:2 (56.) Raimund Asenbeck, 1:2 (72.) Marcus Moser. Besonderheit: Wegen einer Notbremse sieht Grünthals Torhüter Thomas Asenbeck die Rote Karte (85.).

TSV Bad Endorf - TSV Rimsting 1:1. Rückschlag für den TSV Bad Endorf im Kampf um den Aufstieg: Die Hausherren spielte ohne Elan und wirkten spielerisch uninspiriert. Das Fehlen der Offensivkräfte Davide Guerrieri, Andi Fuchs und Pascal Hohndorf machte sich deutlich bemerkbar. Rimsting stand gut, verteidigte geschickt und machte die Räume frühzeitig eng - für die Endorfer gab es kein Durchkommen. So ergaben sich die besten Gelegenheiten sogar für die Gäste durch Martin Hackenberg. Am Ende kam das Kurort-Ensemble noch zu einem glücklichen Punkt per Handelfmeter in der Schlussminute. Der TSV Rimsting wurde nach dem 3:2-Sieg im Hinspiel erneut zum Stolperstein für die Endorfer.

Tore: 0:1 (74.) Markus Steinberger, 1:1 (90., Handelfmeter) Franz Anzinger. Besonderheit: Rote Karte für Andreas Arnold (Rimsting) wegen einer Tätlichkeit (84.).

ASV Au - SV Aschau/Inn 4:0. Einen völlig verdienten Sieg landete der ASV Au, auch wenn sich der Erfolg erst in der zweiten Hälfte einstellte. Im ersten Durchgang, der mehr Karten als Torchancen bot, hatte Au ein Übergewicht im Mittelfeld und zwei Lattentreffer zu verzeichnen. Nach einer Stunde war der Bann bei den Gastgebern dann gebrochen und die Tormaschinerie kam wieder einmal in Gang. Zum Zeitpunkt des ersten Treffers standen nur noch 19 Spieler auf dem Platz, weil Schiri Winkler gegen den Auer Christian Kurz (54.) sowie die Aschauer Bircan Altmer (28.) und Harald Weiß (50.) bereits den Gelb-Roten Karton gezückt hatte. In der 87. Minute verabschiedete sich ASV-Akteur Fabio Hopf mit der Ampelkarte ebenfalls vorzeitig.

Tore: 1:0 (61.) Michael Ederer, 2:0 (80.) Matthias Bachmeier, 3:0 (82.) Matthias Bachmeier, 4:0 (90.) Michael Ederer.

SG Reichertsheim-Ramsau - TSV Bernau 2:1. Das Hinspiel ging an den TSV Bernau, im Rückspiel des Aufsteigerduells revanchierte sich die SG Reichertsheim-Ramsau. Im ersten Durchgang sorgten die Hausherren für den Führungstreffer und legten eine Viertelstunde vor dem Ende nach. Bernau konterte zwar noch mit dem Anschlusstor, zu mehr reichte es allerdings nicht mehr. Die Sorgen bei den Chiemseern werden damit größer.

Tore: 1:0 (33.) Christian Bauer, 2:0 (75.) Simon Utzinger, 2:1 (83.) Dajan Pajic.

SV/DJK Oberndorf - SV Vogtareuth 1:0. Ein Elfmeter musste herhalten, um Oberndorf den Sieg gegen Vogtareuth zu sichern. Die Gastgeber waren über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft und hätten vor allem nach dem 1:0 deutlich höher führen können, spielten aber ihre Konter nicht gut zu Ende. Und so hatte Vogtareuth, das im ersten Durchgang bereits zwei gute Gelegenheiten hatte, in der Schlussphase noch die Chance zum Ausgleich - der fiel allerdings nicht mehr, weshalb der SVO in der Tabelle Boden gut machte.

Tor: 1:0 (66., Foulelfmeter) Philipp Zacherl.

TuS Großkarolinenfeld - SV Amerang 2:0. Die spielerische Linie gab es noch nicht zu sehen - aufgrund des großen Willens, der Einsatzfreude und der eingebrachten Kampfkraft konnte der TuS Großkaro dieses wichtige Spiel für sich entscheiden und den Anschluss an das hintere Mittelfeld der Liga erreichen. Im ersten Durchgang war das Spiel sehr zerfahren, die etwas besseren Aktionen hatten die Gastgeber, weshalb die Führung zur Pause nicht unverdient war. Nach dem Wechsel wurde das Spiel interessanter und ausgeglichener. Amerang drückte mächtig auf den Ausgleich und Großkaro hatte Glück, diese Drangphase zu überstehen. Dann übernahmen die Hausherren wieder die Initiative und markierten das 2:0 - die Entscheidung.

Tore: 1:0 (39.) Marijo Sokic, 2:0 (75.) Michael Scherer. Besonderheit: Michael Scherer (Großkarolinenfeld) setzt Foulelfmeter neben das Tor (83.).

SV Riedering - SV Forsting 2:4. "Wir sind glücklich, dass wir gewonnen haben. Wir wussten, dass wir 90 Minuten kämpfen müssen", meinte Forstings Spielertrainer Georg Huber nach dem Sieg im Kellerduell. Seine Mannen haben gekämpft und letztlich auch die drei Punkte errungen. Bei den Riederingern hingegen vermisste Trainer Josef Rohrmüller den großen Einsatzwillen. "Unseren Spielern fehlte der letzte Biss", bemängelte Rohrmüller, "aufgrund der Verletztenliste war nicht mehr drin". Riedering ging zwar in Führung, doch bis zur Pause drehten die Gäste das Spiel. Nach dem Wechsel drängten die Hausherren und hatten nach einigen Eckbällen gute Kopfballchancen. Mit dem dritten Forstinger Treffer war dann aber eine Entscheidung gefallen.

Tore: 1:0 (9.) Christian Rupp, 1:1 (34.) Christian Wiedemann, 1:2 (41., Foulelfmeter) Georg Huber, 1:3 (67.) Christian Wiedemann, 2:3 (87.) Thomas Stuhlreiter, 2:4 (88.) Georg Huber.

Torjägerliste

18 Tore: Michael Scherer (TuS Großkarolinenfeld).

15 Tore: Dajan Pajic (TSV Bernau).

11 Tore: Florian Stöcklhuber (TSV Bad Endorf).

10 Tore: Florian Kellerer (TuS Raubling).

9 Tore: Armin Maier (SV Aschau/Inn), Josef Turner (ASV Au).

8 Tore: Raimund Asenbeck (FC Grünthal), Davide Guerrieri (TSV Bad Endorf), Matthias Schmid (SV Amerang).

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare