Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Judokas aus Bad Aibling lernen in Grafing

Judo-Lehrgang mit Sport-Legende Frank Wieneke

+
Die Judokas aus Bad Aibling zu Gast in Grafing beim Olympiasieger Frank Wieneke.

Grafing/Bad Aibling - Der Olympiasieger von 1984 in Los Angeles, Frank Wieneke hielt einen siebenstündigen Judolehrgang in Grafing. Auch die Judokas aus Bad Aibling waren mit dabei.

Der sympathische Judoka Frank Wieneke, der darüber hinaus auch bei Olympia in Seoul 1988 die Silbermedaille gewann, demonstrierte sein Können in drei Trainingseinheiten, optimal zugeschnitten auf das Niveau der rund 30 Teilnehmer von „Jung bis Alt“. Selbstverständlich, dass die Judoka des TuS Bad Aibling da dabei sein wollten. 

Vom Uchi-Mata bis zum "Tölz-Umdreher"

In diesem unglaublichen Lehrgang erzählte der Olympiasieger und ehemalige Bundestrainer der Männer, der seine Schützlinge zu Olympiasiegern, Welt- und Europameistern machte, etwas mehr über seine Judo-Karriere auf und neben der Matte: Als einer der wenigen deutschen Sportler holte er Gold bei Olympia als Aktiver und als Trainer, was ihm die Aufnahme in die Deutsche „Hall-of-Fame“ brachte. 

Er demonstrierte sehr schöne Würfe, wie den tiefen Ippon- bzw. Morote Seoi Nage (Schulterwürfe auf den Schienenbeinen). Oder in der anschließenden Einheit zeigte er seinen Uchi–Mata (innerer Schenkelwurf). Auch Bodentechniken standen auf dem Programm, so der „Tölz-Umdreher“, den er für Schwergewichts-Ass Andreas Tölzer in verschiedenen Varianten entwickelte, um damit den Rest der Welt besiegen zu können. Die Teilnehmer waren begeistert, der Stargast gab bereitwillig Autogramme und stand geduldig für Fotos zur Verfügung.

Pressemeldung TuS Bad Aibling, Abteilung Judo

Kommentare