Gesamtsieg für die RG-Rosenheim in Moosburg

+

Moosburg - Bei der 7. Rallye-Sprint-Doppelveranstaltung in Moosburg, bei der 75 Fahrer antraten, konnte die Rallye-Gemeinschaft-Rosenheim den Gesamtsieg einfahren.

Der MSC Moosburg und Freising lud am vergangenen Sonntag (3. Juli 2011) zur 7. Rallye-Sprint Doppelveranstaltung ein. 75 Rallyefahrer aus Bayern und Österreich folgten der Einladung und kämpften im Gewerbegebiet Degernpoint bei Moosburg um Bestzeiten. Die kalten Temperaturen und das feuchte Herbstwetter waren für die Rallyepiloten auf dem engen Rundkurs eine Herausforderung.


Für das Team der amtierenden OC-Teammeister 2010 fuhren auf dem clubeigenen Seat Ibiza in der Klasse H14 Stefan Huber, der sich den 9. Platz erkämpfte, Manuel Schneidhofer, der den 10. Platz erreichte, und Dragan Milinovic mit seiner Beifahrerin Caroline Milinovic. Die beiden fuhren den 11. Platz nach Hause. Zur Freude wurde das OC-Team von einem ihrer Sponsoren, der Firma "Rolladenbau Luber und Partner", vor Ort unterstützt. Ebenfalls für die RG-Rosenheim gingen die beiden Fahrer, Christian Mayer (Platz 14) und Robert Huber, der den 15. Platz erreichte, mit ihrem VW Golf an den Start.

Ein neues Mitglied der Rallye-Gemeinschaft Rosenheim, Fahrer Stefan Angermaier mit seiner Beifahrerin Elisabeth Blindhammer, behauptete sich auf dem 17. Platz. Er war mit seinem Opel Astra FEC unterwegs. Stefan Finster, mit seinem eigenen Auto (VW Golf 16V), und Beifahrer Andre Blank fuhren souverän auf den 19. Platz. Die beiden sind schon seit einigen Jahren ein eingefleischtes Team. Auf seinem Seat Ibiza Cupra ging Johann Retzer jun. an den Start. Nach drei souveränen Läufen kam Retzer als 6. ins Ziel.


Die RGR`ler Markus Stadler und Ludwig Holnburger von der Scuderia Kathrein waren als Topfahrer zum Schluss gesetzt. Markus Stadler setzte im ersten Durchgang die Gesamtbestzeit und lag mit seinem MS Sportsline Golf 1,4 Sekunden vor Ludwig Holnburger im Mitsubishi Evo 7. In Durchgang 2 konnte er seinen Vorsprung auf über 2 Sekunden ausbauen. Holnburger war zwar im dritten Durchgang noch einmal einige Zehntelsekunden schneller, aber den Gesamtsieg holte sich Markus Stadler.

Pressemitteilung Rallye-Gemeinschaft-Rosenheim

Kommentare