Gersthofen ist erstmals Bayernligist

+

Schwabach - Der TSV Gersthofen hat es geschafft. Nach einem 0:1-Rückstand gegen die SpVgg Selbitz drehten die Schwaben die Partie und steigen erstmals in ihrer Historie in die Bayernliga auf.

Der Klub aus dem Augsburger Vorort besiegte am Samstag in Schwabach vor 1.000 Besuchern die SpVgg Selbitz mit 3:1 (1:1). Der Sieg war nicht unverdient. Zwar war Selbitz im Duell der Vizemeister aus dem Süden gegen den Norden ebenbürtig, aber Gersthofen mit ihren Ex-Profis etwas clverer.


TSV Gersthofen - SpVgg Selbitz

 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional
 © dme / Beinschuss regional

Es war ein interessantes Spiel in der ersten Halbzeit. Die favorisierten Kicker aus Gersthofen konnten sich aber nicht wie erwartet durchsetzen. Dreh- und Angelpunkt war vielmehr der Selbitzer Spielmacher Kristian Schmidt. Dem gelang in der 17. Minute das 1:0 für die Oberfranken. Seinen Schuss aus halblinker Position hatte Matthias Krammer unhaltbar für Tormann Christian Krieglmeier abgefälscht. In der Folge wirkte der TSV einige Minuten geschockt, konnte nicht mehr sicher kombinieren. Selbitz hätte in dieser Phase nachsetzen können. Andre Keilwerth hatte bei einem Freistoß Pech, der nur knapp über den Querbalken strich (23.). Doch der erste vernünftige Angriff der Schwaben nach deren Rückstand brachte den Ausgleich. Eduard Keil brachte den Ball von der linken Flügelposition ins Zentrum, wo Kapitän Johannes Hintersberger den Ball aus sechs Metern ins Tor köpfte (25.). In der Folge war die Partie hitzig. Schiedsrichter Thomas Stein war einige Male gefordert, um zu schlichten.


In der zweiten Hälfte gelang Ex-Profi Mark Römer aus sechs Metern das 2:1 für Gersthofen (50.). Selbitz hatte aber eine große Möglichkeit zum Gleichstand durch Christian Klein, aber Tormann Krieglmeier hielt (53.). Bis zur 65. Minute gab der TSV Gersthofen den Ton an. Dann legte die SpVgg Selbitz wieder zu, wollte unbedingt den Ausgleich. Die beste Chance hatte Nico Busse nach einem Freistoß, aber Krieglmeier hielt (67.). In der Schlussphase warf Selbitz alles nach vorne, hatte mehrfach die Möglichkeit zum 2:2. Aber in der Nachspielzeit schloss Maximilian Obermayer ein Solo zum 3:1 ab. Das war´s und der Rest war purer Jubel in Gelb und Schwarz...

Das Spiel in der Statistik:

TSV Gersthofen: Krieglmeier, Richter, Keil, Krammer, Hintersberger, Römer (82. Jorsch), Neumeyer (74. Roth), Obermeyer, Mittelbach, Kaczmarczyk, Fischer (89. Nießeler) - Trainer: Walch.

SpVgg Selbitz: Prell, Öz, Gabler, Rauh, Gedik (64. Horn), Keilwerth, Hohberger, Busse, Schmidt (78. Frank), Geupel, Klein (78. Wirth) - Trainer: Voigt.

Schiedsrichter: Stein (Homburg/Main).

Zuschauer: 1.000.

Tore: 0:1 (17.) Schmidt, 1:1 (25.) Hintersberger, 2:1 (50.) Römer, 3:1 (90.+4) Obermeyer

Gelbe Karte: Römer - /.

Bes. Vorkommnisse: keine.

dme/mw

Kommentare