Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gegentore nach "Standards"

OVB
+
Das Bild täuscht: Nicht Perach stürzte, sondern Nußdorf. Rechts Dominic Rekofsky gegen Michael Sterr.

Perach - In einer Begegnung, die auf nicht allzu hohem Bezirksliga-Niveau stand, haben die Kicker des SV Nußdorf am Mittwochabend beim FC Perach eine 0:3 (0:0)-Niederlage kassiert.

Zur Ehrenrettung der Inntaler muss aber erwähnt werden, dass sie stark ersatzgeschwächt antreten mussten.

Zu allem Überfluss zog sich Defensivmann Stefan Irger (ehemals Kloo) kurz vor Schluss eine Zerrung zu, so dass sein Einsatz im nächsten Spiel am kommenden Mittwoch um 20 Uhr bei Spitzenreiter SC Baldham-Vaterstetten höchst fraglich ist. "In der ersten Halbzeit hätten wir führen können, dann sind wir aber durch ,Standards' besiegt worden", so SVN-Abteilungsleiter Hannes Scheuerer.

Die erste Möglichkeit hatten die Scherer-Schützlinge: Mit einem Kopfball scheiterte Julian Schulz nur knapp (13.). Auf der anderen Seite brachte FCP-Spielführer Attila Nagy einen Freistoß scharf vors Tor, doch Christoph Dreier hatte Pech im Abschluss (20.). Einen Freistoß von Bernd Antholzner konnte Goalie Thomas Wimmer nicht festhalten und Alex Brotsmann scheiterte im Nachschuss (31).

Die 52. Minute brachte dann das 1:0, als Lukas Kuhn eine Bernd-Antholzner-Ecke ins Nußdorfer Netz köpfte. Den zweiten Treffer für Perach legte dann Stefan Mühlthaler per Kopf nach einer Ecke von Antholzner nach (72.). Sadik Kelmendi brachte viel Schwung in die Peracher Offensive. Einmal bediente er Kuhn, dessen Schuss Wimmer parierte (76.). Bei den nächsten Ecken brannte es lichterloh in der SVN-Abwehr. So visierte Walter Braune die Latte an und Kelmendi setzte den Nachschuss an den Pfosten (82). Nach einem Solo wurde schließlich Kelmendi von Dominic Rekofsky von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Antholzner sicher (85.).

SV Nußdorf: Wimmer, Irger, Meixner, Peter Oberauer, Steinhuber (ab 60. Lorenz Auer), Reiner, Schulz (ab 80. Kreidl), Anton Lagler, Niederthanner, Rekofsky, Dandlberger.

Schiedsrichter: Strebel (FC Real Moosburg).

Zuschauer: 120.

Tore: 1:0 (52.) Kuhn, 2:0 (72.) Mühlthaler, 3:0 (85., Foulelfmeter) Antholzner.

cs/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare