Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erstliga-Duell im Jahnstadion

OVB
+
Kommt heute nach Rosenheim: Fürths Trainer Mike Büskens.

Rosenheim - Ein Fußball-Schmankerl kann der TSV 1860 Rosenheim heute Abend im Jahnstadion bieten: Die SpVgg Greuther Fürth trifft auf Trabzonspor.

Um 18.30 Uhr duellieren sich zwei Erstligisten, wenn die SpVgg Greuther Fürth als Bundesliga-Aufsteiger und der türkische Spitzenclub Trabzonspor zu einem Testspiel aufeinandertreffen.

Lesen Sie auch:

"DFB kümmert sich nicht um Belange kleiner Vereine"

Top-Testspiel im Jahnstadion

Die Fürther befinden sich im Trainingslager in Walchsee in Österreich und haben nun den dritten Test gegen einen türkischen Erstligisten vor sich. Am Wochenende gab es in Kössen einen 2:1-Erfolg über Sivasspor, wobei Sebastian Tyrala und Bernd Nehrig einen Rückstand in den Sieg umwandelten. Und am Montag gab es in Miesbach einen 3:2-Erfolg über Akhisarspor. Hierbei trafen Milorad Pekovic und Ilir Azemi zur 2:0-Führung sowie Edgar Prib zum 3:1-Zwischenstand. "Alles in allem war es aber ein gelungener Test", meinte Fürths Tainer Mike Büskens.

Trabzonspor ist nun der stärkste dieser drei türkischen Kontrahenten, immerhin spielte das Team von Ex-Nationaltrainer Senol Günes im Vorjahr in der Champions League und bezwang dabei unter anderem Inter Mailand. Im Kader stehen viele türkische Nationalspieler (unter anderem Halil Altintop), zwei Brasilianer, ein Argentinier, der slowakische Nationalspieler Robert Vittek (ehemals Nürnberg) sowie polnische und tschechische EM-Teilnehmer. Fürth muss auf Tyrala (Knieprellung) und Heinrich Schmidtgal (Muskelfaserriss) verzichten, kann aber Top-Neuzugang Tobias Mikkelsen aus Dänemark einsetzen.

Karten ab sechs Euro (Jugendliche) und für zehn bis 15 Euro (Erwachsene) gibt es ab 14 Uhr an der Stadionkasse, geöffnet ist ab 17 Uhr.

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare