Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nur ein Remis im Lokalderby

Waldkraiburg - Es war das erwartet spannende Spiel zweier Spitzenmannschaften: Vor über 400 Zuschauern trennten sich sich Waldkraiburg und Erlbach mit 0:0.

Bei fast 30 Grad sahen die über 400 Zuschauer eine sehr gute Bezirksligapartie auf hohem Niveau, die mit einem torlosen Remis endete.

Die Gäste aus dem Holzland begannen mit einem sehr engagierten Pressing. Bereits in der zweiten Minute hatten sie die erste Chance mit einem Kopfball nach dem ersten Eckball. Drei Minuten später brachte Goali Auer noch die Fingerspitzen an den Ball und konnte den Kopfball von Waldher so gerade über die Latte lenken. Nach einer Viertelstunde kam dann der VfL langsam besser ins Spiel und erarbeitet sich die ersten Chancen. Balck hämmerte einen Freistoß aus 30 Metern übers Tor. Kurz danach vernascht der agile Waldemar Miller seinen Gegenspieler, doch seine Flanke war zu ungenau. Obwohl der VfL immer stärker wurde, kam nichts Zählbares dabei heraus. So stand es zur Halbzeit immer noch 0:0.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit schieß Lukas Kuhn vom SVE nur knapp übers Tor. Fast im Gegenzug flankt Pantea in den Strafraum, doch Yves Deutsch verzieht den Volleyschuss leicht. In der 58. Minute die Chance für die Gäste in Führung zu gehen. Nach der Flanke vom eingewechselten Spielbauer trifft Maier den Ball mit dem Kopf nicht richtig und die Kugel fliegt Zentimeter am Tor vorbei. Fünf Minuten danach steht Kleinschwärzer mit dem Rücken zum Tor, sein Rückzieher nimmt Miller an und dringt in den Strafraum ein. Mit einer Körpertäuschung ist er an seinem Gegenspieler vorbei, scheitert aber aus spitzem Winkel am Erlbacher Schlussmann Klaus Malec, der noch seine Fußspitze an den Ball bringt. Vier Minuten später scheitert Miller erneut mit einem Schuss aus der Halbdistanz. Eine Viertelstunde vor Schluss scheiterte Peter Schreiner einen Freistoß aus 25 Metern.

Regionale Fußballartikel finden Sie auch auf

beinschuss.de

Zehn Minuten vor Schluss dringt der eingewechselte Popa über rechts in den Strafraum und kann von Schaumeier nur durch ein Foul gestoppt werden. Schiedsrichter Krische bleibt nichts anderes übrig als auf den Punkt zu zeigen. Der sehr gute, junge Malec kann den halbhoch geschossenen Elfmeter von Yves Deutsch aus dem Eck fischen. Was für eine Chance für die Gäste zwei Minuten vor Schluss! Wieder flankt Spielbauer auf Maier doch köpft freistehend vor Auer übers Tor. So blieb es beim leistungsgerechten 0:0.

Bereits am kommenden Samstag trifft der VfL bei seinem zweiten Auswärtsspiel auf den punktgleichen TuS Raubling.

Statistik:

Tore: Fehlanzeige.

Besondere Vorkommnisse: Deutsch verschießt Foulelfmeter (80.)

Aufstellung: Auer, Unterhuber, Mleko, Stuiber, Hadzic, Balck, Pantea, Deutsch, Luca (ab 60. Popa), Kleinschwärzer (ab 68. Sagi), Miller

Zuschauer: rund 400.

Schiedsrichter: Michael Krische.

gue/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare