Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Finaler Unterseer-Treffer lässt den SV Vogtareuth jubeln

+
Durchgesetzt wie hier Stefan Andorfer (links) gegen Andreas Löw haben sich auch die Vogtareuther gegen Babensham.

Eiselfing - Durch ein finales Abstaubertor von Uli Unterseer hat sich der SV Vogtareuth im Relegationsspiel gegen den TSV Babensham mit 1:0 (0:0, 0:0) nach Verlängerung durchgesetzt.

Während die Babenshamer durch diese Pleite in die Kreisklasse abgestiegen sind, wartet auf die Elf von Oliver Kunz am morgigen Dienstag (18.30 Uhr, Bad Endorf) gegen die SpVgg Pittenhart ein zweites schweres Entscheidungsspiel. In dieser Partie entscheidet sich, wer in der nächsten Saison in der Kreisliga antreten darf.Das Spiel am Freitag in Eiselfing stand nach interessanter Anfangsphase mit einem Lattenschuss (4.) und einem gefährlichen Kopfball (15./Brack klärt stark zur Ecke) von Vogtareuths Bernd Grabl doch eher auf mäßigem Niveau. Lange Zeit gab es wenig Tempo, kaum Highlights und viele spielerische Unzulänglichkeiten.

Hatte im ersten Abschnitt noch Vogtareuth leichte Vorteile, konnte Babensham diese nach dem Kabinengang für sich reklamieren. Wirklich zwingende Aktionen waren aber nicht dabei. Ein Kopfball (76.) und ein Versuch aus ganz spitzem Winkel (84./Gögerl ist auf seinem Posten) von Babenshams Rainer Maier waren die gesamte Ausbeute des zweiten Durchgangs, der ausschließlich von der Spannung lebte.

In der Verlängerung wurde die Begegnung ein wenig attraktiver - auch weil die Kräfte beiderseits zusehends schwanden. Babenshams Stefan Wimmer konnte von SVV-Libero Andi Estermann gerade noch abgeblockt werden (100.), dann zielte Ludwig Frank mit der Pieke knapp vorbei (112.) und Tobias Oberlinner rutschte an einer Flanke um Zentimeter vorbei (114.). Ähnlich erging es auf der Gegenseite den Vogtareuthern Uli Unterseer und Andi Leitmannstetter, die nach einer Rechtsflanke das leere Tor vor sich gehabt hätten (118.). Doch beim finalen Akt machte es der SVV, der in den letzten fünf Minuten noch einmal Oberwasser bekam, besser: Nach einem Babenshamer Ballverlust im Aufbau passte Martin Krohn von rechts flach zur Mitte, wo Unterseer völlig frei war und unbedrängt zum umjubelten 1:0-Siegtor einschieben konnte (119.).

SV Vogtareuth: Gögerl, Sandbichler (ab 63. Leitmannstetter), Bürger, Maier (ab 110. Grill), Gutwein, Unterseer, Estermann, Krohn, Grabl, Andorfer, Burghart (ab 101. Sewald).

TSV Babensham: Brack, Heindl, K. Löw, A. Löw (ab 53. Frank), T. Löw, Estermann (ab 82. Mücke), Oberlinner, Manhart, Maier, Bräu, Wimmer.

Tor: 1:0 (119.) Unterseer.

Bes. Vorkommnisse: keine.

SR: Markus Huber (SSV Wurmannsquick).

Zuschauer: 700 (in Eiselfing).

mw

Kommentare