LG Festina Rupertiwinkel räumt ab

+
Die Bronzestafel mit v.l. Lydia Apprich, Tamara Kern, Corona Bachmann und Anna Wetzelsperger

Passau - Im Dreiflüssestadion trug der Bayerische Leichtathletikverband seine Landesmeisterschaften für die Erwachsenen, A-(18/19 Jahre) und B-Jugendklassen (16/17 Jahre) aus.

Alle Starter der LG Festina Rupertiwinkel kehrten von den Meisterschaften mit Medaillen heim; das konnte seit Bestehen der Startgemeinschaft noch nie erreicht werden. Titelträgerin wurde Katharina Trost, die über 800 Meter der weiblichen B-Jugend souverän gewann. Corona Bachmann kehrte mit drei Medaillen heim.


Katharina Trost (ASV Piding) bewies über 800 Meter erneut ihr taktisches Geschick und konnte das Rennen von vorne weg laufend souverän gewinnen. Ihre stärkste Widersacherin, Lena Fischer (TV Bad Kötzting), hatte sich erst kürzlich in Neustadt auf ausgezeichnete 2:11,49 Minuten gesteigert. Trost hielt deshalb gleich von Beginn an das Tempo hoch, um sich nicht auf den gefürchteten Spurt mit der Oberpfälzerin einlassen zu müssen. Am Ende lag Trost in 2:11,91 Minuten deutlich vor Fischer, die 2:13,48 Minuten erzielte.

Im Frauensprint überzeugte Steffi Bendrat (TV Laufen) schon am Samstag. Über ihre Vorlaufzeit von 12,47 Sekunden gelangte sie sicher in das Finale, das sie in 12,39 Sekunden als Bronzemedaillengewinnerin beendete. Siegerin wurde Pamela Spindler (LG Telisfinanz Regensburg) in 12,08 Sekunden. Am Sonntag gelang Bendrat ebenso überzeugend der Finaleinzug über 200 Meter. Dort steigerte sie ihre Vorlaufzeit hinter der Siegerin (wieder Pamela Spindler) auf 25,19 Sekunden und belegte damit klar Rang zwei.


Für Alexandra Raabe (TSV Teisendorf) reichte es im Kugelstoßen nicht ganz zum erhofften zehnten Titelgewinn bei bayerischen Meisterschaften. Sie musste sich in einem spannenden Wettkampf mit guten 13,89 Meter der Altmeisterin Martina Greithanner (TSV Münnerstadt) geschlagen geben, die mit ihrem weitesten Versuch auf 14,25 Meter kam. Für Raabe war es aber das 25. Edelmetall bei Landesmeisterschaften seit Beginn ihrer Karriere.

Ein Riesenpensum absolvierte B-Jugendsprinterin Corona Bachmann (TSV Bad Reichenhall). Dreimal musste sie am Samstag über 100 Meter antreten, bis sie als Vizemeisterin in 12,47 Sekunden feststand. Der Weg führte zunächst im Vorlauf mit 12,64 Sekunden in das Semifinale, das sie in 12,39 Sekunden beendete. Im Endlauf musste sie sich nur Magdalena Weiß (TV Bad Kötzting) beugen, die auf gute 12,37 Sekunden kam. Kurze Zeit später führte Bachmann dann noch ihre 4 x 100 Meter Vereinsstaffel in guten 50,29 Sekunden ins sonntägliche Finale.

Toller Abschluss der Meisterschaften war dann noch die Bronzemedaille der LG Festina-Mädchen in der 4 x 100 Meter Staffel. Mit Anna Wetzelsperger (TSV Teisendorf,) Corona Bachmann, Tamara Kern und Lydia Apprich (beide TSV Teisendorf) steigerte sich das Quartett noch mal um drei Hundertstel Sekunden auf gute 50,26 Sekunden hinter den Mannschaften der LG Landkreis Ansbach und des Teams Schwaben. Leider wurde die Qualifikationszeit zu den deutschen Jugendmeisterschaften um winzige sechs Hundertstel Sekunden verpasst, so dass Corona Bachmann wohl die einige Starterin der LG bei den Titelkämpfen Anfang August in Jena sein wird.

Vom Wechselpech der Staffeln aus Passau und Nürnberg/Fürth konnten die B-Jugendlichen über 4 x 100 Meter profitierten. Christoph Wimmer, Adrian Kaeser, Tobi Girschick und Fabian Stockhammer (alle TV Laufen) erreichten mit ihrer ausfallbedingten Notbesetzung in 47,79 Sekunden einen überraschenden dritten Platz.

Pressemitteilung Stadt Teisendorf

Kommentare