Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erster Heim-Dreier für Nußdorf

Julian Schulz (rechts) bestritt vorerst sein letztes Spiel für den SV Nußdorf.

Nußdorf - Der Fußball-Bezirksligist SV Nußdorf hat den ersten Heim-Dreier der Saison 2010/11 unter Dach und Fach gebracht: Die Inntaler besiegten in einer guten Bezirksliga-Partie den TSV Wasserburg verdient mit 3:2.

Die Anfangsphase gehörte jedoch klar den Gästen, die durch Philipp Kleinschwärzer (6./aus acht Metern übers Tor) auch eine gute Möglichkeit verzeichneten. In der Folge war der SVN das gefährlichere Team, wobei die Scherer-Crew zwischen der 27. und 36. Minute drei gute Chancen besaß. Kapitän Georg Niederthanner traf mit einem Freistoß aus halblinker Position den Pfosten, Franz Englberger verfehlte knapp das Gehäuse von Dominik Süßmaier, und Marco Kleinschwärzer rettete in höchster Not gegen Wasti Huber.

Der Ex-Wasserburger brachte die Hausherren dann aber doch in Führung: Nach einem Diagonalpass von Niederthanner spielte er noch einen "Löwen"-Akteur aus, ehe er aus sieben Metern zum 1:0 vollendete (37.). Mit Gelegenheiten von Philipp Kleinschwärzer auf Wasserburger Seite und Dominic Rekofsky (Dominik Süßmaier wehrt zur Ecke ab) klang der erste Durchgang aus.

Und Halbzeit zwei begann gleich mit einem Paukenschlag: Christoph Reiner fing einen Wasserburger Diagonalball mit dem Kopf ab, das Spielgerät landete bei Wasti Huber, der mit einem Flachschuss aus halbrechter Position zum 2:0 ins lange Eck traf. Und es kam sogar noch besser für die Hausherren: Florian Dandlberger erhöhte mit einem Flachschuss nach Vorarbeit von Huber auf 3:0 (60.). "Jetzt war sogar das 4:0 möglich, weil Wasserburg von der Rolle war. Doch leider haben wir es nochmal spannend gemacht", so Nußdorfs Abteilungsleiter Hannes Scheuerer.

In der Tat, denn binnen zwei Minuten kamen die Innstadt-"Löwen" auf 2:3 heran. Erst traf Neuzugang Maxim Vorrat per Kopfball-Bogenlampe ins lange Eck (66.), dann stand Philipp Kleinschwärzer dort wo ein Torjäger stehen muss und staubte ab (68.). Nun ging bei den Nußdorfern im vorerst letzten Spiel von Julian Schulz (längerer USA-Aufenthalt) das Zittern los, zwingende Chancen gabs aber in der restlichen Spielzeit auf beiden Seiten nicht mehr zu notieren. Die erste Saison-Niederlage der Hans-Weiß-Truppe war somit besiegelt.

SV Nußdorf: Wimmer, Irger, Englberger, Pszolla, Peter Oberauer, Reiner, Schulz, Niederthanner (ab 55. Dandlberger), Rekofsky, Meixner (ab 64. Anton Lagler), Huber (ab 85. Pöschl).

TSV Wasserburg: Dominik Süßmaier, Pala, Tanrivermis, Hodzic, Marco Kleinschwärzer, Weiß, Duczek, Konrad Voglsinger, Philipp Kleinschwärzer, Karadzic (ab 46. Toni Voglsinger), Mleko (ab 42. Vorrat).

Schiedsrichterin: Rebekka Redinger (TuS Kienberg).

Zuschauer: 150.

Tore: 1:0 (37.) Huber, 2:0 (50.) Huber, 3:0 (60.) Dandlberger, 3:1 (66.) Vorrat, 3:2 (68.) Philipp Kleinschwärzer.

cs/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare