Erster Fleck auf Raublings Weste

OVB
+
Zweikampf zweier Torschützen: Bad Endorfs Benjamin Mleko stoppt Großkarolinenfelds Michael Krauss.

Raubling - Jetzt hat es auch den TuS Raubling erwischt: Nach sechs Siegen hintereinander musste die Mannschaft von Trainer Manfred Thaler ein 1:1-Remis in Buchbach hinnehmen.

Trotzdem bleiben die Inntaler natürlich an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga 1. Drei Punkte dahinter lauert der TSV Bad Endorf, der bislang auch ein Spiel weniger als Raubling bestritten hat - diese beiden Clubs sind auch die einzigen noch ungeschlagenen Teams bislang.


Auf der anderen Seite ist auch die letzte "Null" beseitigt worden: Der SV Vogtareuth feierte beim stark gestarteten SC Frasdorf seinen ersten Saisonsieg - dieser fiel mit 4:0 gleich recht deutlich aus. Der TSV Bernau kommt langsam in Schwung, in Amerang gab es den zweiten Sieg hintereinander. Und im Aufsteigerduell siegte Kiefersfelden über Türkspor Rosenheim.

TSV Buchbach 2 - TuS Raubling 1:1


Einen Klasse-Start hatte der TuS Raubling in Buchbach, denn bereits nach zwei Minuten ging der Tabellenführer in Führung. In der Folge hatten die Gäste zwar weiterhin viel Spielkontrolle, Buchbach wurde aber lebendiger und konnte durch Daniel Brandwirth sogar zwei Ausgleichschancen verbuchen. Im zweiten Durchgang wurde das engagierte Spiel der Bayernliga-Reserve mit dem Ausgleich per Kopfball belohnt. Raubling hatte zwar noch gute Szenen rund um den gegnerischen Strafraum, konnte aber den ersten Punktverlust in dieser Saison nicht mehr verhindern.

Tore: 0:1 (2.) Alexander Buchner, 1:1 (55.) Luigi Nobile.

TuS Großkarolinenfeld - TSV Bad Endorf 2:3

Nach einer Viertelstunde sah es nach einem klaren Sieg für den Favoriten aus Bad Endorf aus: Das Kurort-Ensemble führte mit 2:0 und bestimmte auch in der Folgezeit das Geschehen. Großkarolinenfeld war anfangs nicht auf der Höhe und kam erst gegen Ende der ersten Hälfte besser in die Partie. Dann aber ging es Schlag auf Schlag: Zunächst trafen die Hausherren die Querlatte, dann verschossen sie einen Elfmeter. Und als niemand mehr mit einer Wende rechnete, schlug der TuS dann doch zu: Binnen vier Minuten kam Großkaro zum Ausgleich. Die bittere Pille in der hochspannenden Schlussphase fllgte aber prompt: Mit einem traumhaft in den Winkel platzierten Freistoß sicherte Benjamin Mleko doch noch die drei Zähler für die Gäste.

Tore: 0:1 (4.) Andreas Garhammer, 0:2 (13.) Davide Guerrieri, 1:2 (83.) Michael Krauss, 2:2 (86.) Markus Dengl, 2:3 (87.) Benjamin Mleko; Besonderheit: Michael Krauss (Großkarolinenfeld) schießt Foulelfmeter an den Pfosten (48.).

SC Frasdorf - SV Vogtareuth 0:4

Im sechsten Saisonspiel gelang dem SV Vogtareuth endlich der erste Sieg - und das durchaus überraschend, denn der SC Frasdorf war hervorragend aus den Startlöchern gekommen. Die Gäste standen kompakt und konnten die bislang so starke Frasdorfer Offensive gut eindämmen - lediglich bei Standards waren die Hausherren gefährlich, trafen einmal die Latte. Auf der anderen Seite sorgte Christoph Eisenhofer aus der Distanz für die Führung, die Franz Hofstetter per Elfmeter noch vor der Pause ausbaute. Somit war die Gelegenheit für Konter eröffnet, die Vogtareuth zum dritten Tor und damit zur Entscheidung nutzte.

Tore: 0:1 (25.) Christoph Eisenhofer, 0:2 (40., Foulelfmeter) Franz Hofstetter, 0:3 (55.) Uli Unterseer, 0:4 (80.) Christoph Eisenhofer; Besonderheit: Martin Krohn (Vogtareuth) scheiterte mit einem Foulelfmeter (77.).

ASV Au - TSV Rimsting 3:0

Mit einem ungefährdeten Sieg meldete sich der ASV Au wieder in der Erfolgsspur zurück. Au begann schwungvoll, erzielte früh die Führung und hatte danach noch die Gelegenheit zum zweiten Treffer; Robert Schnitzlein traf dabei aber nur den Pfosten. Rimsting kam nach einer knappen halben Stunde besser ins Spiel, Torchancen blieben aber Mangelware. Ein Doppelschlag von Stefan Kurz binnen weniger Minuten sorgte dann für klare Verhältnisse in dieser Begegnung. Au kann damit wieder nach oben blicken, während Rimsting auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht ist.

Tore: 1:0 (7.) Robert Schnitzlein, 2:0 (63.) Stefan Kurz, 3:0 (66.) Stefan Kurz.

SV/DJK Oberndorf - TSV Wasserburg 2:1

Eine Stunde lang durfte sich der TSV Wasserburg Hoffnungen auf den ersten Auswärtszähler in dieser Saison machen - dann brach das Unheil über die Seidel-Elf in Form von zwei Treffern der Oberndorfer herein. Bis zum Seitenwechsel führten die Gäste aus der Innstadt nicht unverdient, lediglich bei einem Kopfball von Thomas Brandl sorgte Oberndorf für Gefahr. Nach der Pause wurden die Hausherren dann wesentlich stärker und drängten auf den Ausgleich, der dann auch nach einer guten Stunde Spielzeit fiel. Fünf Minuten später ging der SVO in Führung und brachte diese dann auch über die Runden.

Tore: 0:1 (19.) Anton Stix, 1:1 (62.) Manuel Stiglmaier, 2:1 (67.) Josef Haslberger.

SV Amerang - TSV Bernau 1:3

Zweimal waren die Bernauer zu Beginn der Halbzeiten hellwach, erzielten jeweils die Führung und legten damit den Grundstein zum Sieg. Im ersten Durchgang fiel das erste Tor der Chiemseer nach zwei Minuten. Amerang schaffte zwar den Ausgleich, insgesamt waren die Gäste allerdings zielstrebiger und hatten die besseren Gelegenheiten. Nach der Pause dauerte es acht Minuten, ehe Bernau wieder in Front lag. Danach bestimmte Amerang zwar das Geschehen, insgesamt hatten die Gastgeber aber nicht ihren besten Tag und konnten nicht mehr egalisieren. Bernau konzentrierte sich auf die Konter, von denen einer zur endgültigen Entscheidung verwertet wurde.

Tore: 0:1 (2.) Helmut Saldivar, 1:1 (23.) Matthias Schmid, 1:2 (53.) Helmut Saldivar, 1:3 (74.) Dimitrios Diamantis; Besonderheit: Rote Karte für Amerangs Florian Rechl wegen grober Unsportlichkeit (82.).

ASV Kiefersfelden - Türkspor Rosenheim 3:1

Einen hochverdienten Heimsieg landete die Mannschaft von Trainer Helmut Faber im Duell der Liga-Neulinge. Die Hausherren hätten bereits im ersten Durchgang für klare Verhältnisse sorgen können, denn neben den beiden Treffern ließ man noch mehrere gute Gelegenheiten ungenutzt, darunter einen Elfmeter. Kurz vor der Pause gelang den Gästen per Freistoßtor der Anschluss und so mussten die Inntaler noch einige bange Minuten überstehen. Aber Kiefersfelden zeigte sich nur kurz geschockt, auch wenn Önder Köse für Türkspor sogar den Ausgleich auf dem Fuß gehabt hätte. Dann aber fiel das 3:1 und die Gastgeber übernahmen wieder das Kommando.

Tore: 1:0 (8.) Roman Rätze, 2:0 (34.) Marinus Graf, 2:1 (45.) Emre Öztürk, 3:1 (55.) Roman Rätze; Besonderheit: Kiefersfeldens Christian Müllauer trifft mit einem Foulelfmeter nur den Pfosten (33.).

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare