Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Peter Käsbauer verteidigt seine Titel

+
Peter Käsbauer (links) und Lukas Schmidt vom PTSV Rosenheim freuen sich über ihren deutschen Meistertitel.

Rosenheim - Bei den 41. deutschen Juniorenmeisterschaften im Badminton in Regensburg konnte Peter Käsbauer vom PTSV Rosenheim seine beiden Meistertitel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen.

Im Doppel gewann er mit seinem Vereinskameraden Lukas Schmidt und den Titel im Mixed holte er sich zusammen mit Julia Schmidt vom TSV Neubiberg. Darüber hinaus gab es für den Rosenheimer Erstliga-Aufsteiger noch zwei Bronzemedaillen im Einzel durch Lukas Schmidt und im Doppel durch Manuel Heumann mit seinem Partner Lucas Bednorsch von der SG Schorndorf.

Im Doppelwettbewerb wurden die an Position Eins gesetzten Rosenheimer ihrer Favoritenrolle gerecht. Ohne Satzverlust erreichten sie mit Siegen über Geigenberger/Merz (SV Fischbach), Porath/Schmidt (BV Gifhorn) und Hukriede/Wachenfeld (Horner TV/FC Langenfeld) das Finale. Dort wurde es dann gegen Heinz/Zurwonne (TG Hanau/EBT Berlin) unerwartet eng. Den ersten Satz gewannen die Konkurrenten mit 21:16, der zweite Durchgang ging hauchdünn mit 21:19 an die beiden Rosenheimer. Erst im Entscheidungssatz gewannen Peter Käsbauer und Lukas Schmidt wieder sicher mit 21:12 die Oberhand und holten sich damit erneut den Meistertitel. Durch einen überraschenden Sieg im Viertelfinale über die an Zwei gesetzten Pohl/Welker (Düren/Bischmisheim) zog Manuel Heumann mit seinem Partner Lucas Bednorsch (Schorndorf) unter die letzten Vier ein. Hier mussten sie sich dann gegen Heinz/Zurwonne geschlagen geben, aber die Bronzemedaille war für den 20-jährigen Rosenheimer sein bisher größter Erfolg.

Im Mixedwettbewerb präsentierten sich Peter Käsbauer und seine Partnerin Julia Schmidt vom TSV Neubiberg in hervorragender Verfassung. Ohne Satzverlust gewannen sie überlegen das Turnier. Sie ließen sich weder im Halbfinale von Wachenfeld/Köhler (FC Langenfeld) noch im Endspiel von den topgesetzten Zurwonne/Nelte (EBT Berlin/TV Refrath) aufhalten. Mit 21:14 und 21:17 holte sich hier Peter Käsbauer nach seinen Erfolgen im Jugendbereich bereits seinen insgesamt neunten deutschen Meistertitel.

Lukas Schmidt gehörte im 64er-Feld des Herreneinzels als Titelverteidiger zum engeren Favoritenkreis und er marschierte auch ungefährdet ins Viertelfinale. Dort bezwang er überraschend deutlich Philipp Wachenfeld vom FC Langenfeld mit 21:7 und 21:14. Unter den letzten Vier traf er dann auf den an Eins gesetzten Fabian Hammes vom SV Fischbach. Hier hielt er im ersten Satz beim 20:22 noch sehr gut mit, zog aber dann auch im zweiten Satz mit 13:21 gegen den späteren Meister den Kürzeren. Der PTSV Rosenheim war der mit Abstand erfolgreichste Verein bei diesen deutschen Meisterschaften.

mkl/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare