Einigung: Youssef Mokthari darf wieder spielen

+
Geschäftsführer Florian Hahn, Youssef Mokhtari, Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Schultheiss.

Burghausen - Jetzt können sich alle Beteiligten wieder auf das Wesentliche konzentrieren, auf das Fußball spielen. Im Fall "Youssef Mokthari" hat es eine Einigung gegeben.

Dem Präsidenten ist es gelungen, dem Spieler nach mehreren Gesprächen darzulegen, dass die Kündigung keinesfalls persönliche Gründe hatte und zum Schutze der GmbH war. Wacker Burghausen steht zum Spieler Mokhtari und dieser zeigt nunmehr Verständnis für das Präsidium.

Beide Seiten haben gegenseitiges Vertrauen aufgebaut und wollen nun gemeinsam in die Zukunft gehen. Herr Mokhtari kommt dem Verein auf Grund einer persönlichen Bitte von Herrn Schultheiss entgegen. Der Verein baut auf die sportliche Kompetenz von Herrn Mokhtari auf und neben dem Platz. Beide Seiten sind sich einig, den Spieler so lange wie möglich auf dem Platz spielen sehen zu wollen.

Der Präsident ist stolz, dieses Ergebnis erreicht zu haben, alle Beteiligten können sich somit wieder auf das Wesentliche, nämlich das Fußballspiel, konzentrieren.

Pressemeldung Wacker Burghausen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser