"Sehr viel Qualität von der Bank!"

+
Siegtorschütze für den TSV 1860 Rosenheim gegen den FC Eintracht Bamberg: Thomas Masberg.

Rosenheim - Der TSV 1860 Rosenheim hat die Tabellenführung in der Bayernliga verteidigt. Gegen den FC Eintracht Bamberg war es allerdings eine knappe Angelegenheit.

Vor knapp 300 Zuschauern lagen die Sechziger zur Pause sogar in Rückstand, ehe die Treffer von Danijel Majdancevic und Thomas Masberg doch noch zum achten Saisonsieg für die Kathrein-Elf führten.


Doch der Reihe nach: In der ersten Halbzeit hatten die Sechziger zwar leichte Feldvorteile, doch die Gäste aus Oberfranken wirkten gefährlicher. Von daher war das 0:1 der Domstädter in der 45. Minute nicht unverdient, als Markus Fischer die Kugel aus wenigen Metern im Nachschuss über die Linie bugsierte.

Die Rosenheimer waren damit in der zweiten Hälfte gefordert. Die Schmidt-Elf erhöhte das Tempo, wobei sich wieder einmal bewies, dass eine „gute Bank“ spielentscheidend sein kann. Nach dem Ausgleichstreffer von Danijel Majdancevic nach einer Einzelaktion mit einem satten Abschluss ins lange Eck (65.) war es Joker Thomas Masberg, der drei Minuten vor Schluss den Sieg fixierte: Der Ex-Burghauser überwand Bambergs Keeper Julian Bach mit einem ansatzlosen Schuss ins kurze Eck (87.).


„Es war heute sicherlich nicht unser bestes Spiel. Doch eine unsere Stärken ist derzeit, dass wir von der Bank sehr viel Qualität ins Spiel bringen können“, meinte Rosenheims Pressesprecher Reinhard Hübner. Gästetrainer Christoph Starke sah indes eine gute erste Halbzeit seiner Mannschaft und bewertete den Platzverweis für Florian Pickel eine Viertelstunde vor Schluss gewissermaßen als „Knackpunkt“.

Mit jetzt 27 Punkten liegen die Rosenheimer übrigens weiterhin einen Zähler vor der SpVgg Bayern Hof an der Tabellenspitze. Bereits am Freitagabend (23. September) geht es für die Rothemden mit dem Oberbayern-Derby gegen die Reserve der SpVgg Unterhaching weiter. Anpfiff ist um 19.30 Uhr im Jahnstadion.

Das Spiel in der Statistik:

1860 Rosenheim: Mayer, Haas (88. Wallner), Herberth, Pflügler, Kokocinski, Martin, Hauswirth, C. Hofmann, Einsiedler, Voglsammer (68. Masberg), Majdancevic (80. Richter), Trainer: Schmidt.

Eintracht Bamberg: Bach, Karl (87. Ribeiro), Bechmann, Fischer (77. Mirschberger), Herl, Dotterweich, F. Pickel, J. Pickel (86. Hassa), Kaiser, Finnemann, Heyer – Trainer: Starke.

Schiedsrichter: Hell (Innsbruck/Österreich).

Zuschauer: 280.

Gelbrot: Pickel (Bamberg/76.), wiederholtes Foulspiel.

Tore: 0:1 (45.) Fischer, 1.1 (65.) Majdancevic, 2:1 (87.) Masberg.

Bes. Vorkommnisse: keine.

mw

Kommentare