Eine große Chance verpasst

OVB
+
Burghausens Sebastian Glasner verpasste mit diesem Schuss den 2:2-Ausgleich.

Chemnitz - Rückschlag für den SV Wacker Burghausen: Nach fünf Spielen ohne Niederlage haben die Salzachstädter in der 3. Fußball-Liga wieder eine Niederlage kassiert.

Beim Chemnitzer FC musste man sich am Ende vor 3650 Zuschauern mit 1:2 geschlagen geben und verpasste damit die Chance, sich erst einmal oben festzusetzen. Youssef Mokhtari (54.) brachte die Gäste in Führung, als er einen Konter abschloss. Doch Ronny Garbuschewski (59.) gelang der Ausgleich. Kurz darauf bereitete Garbuschewski den Treffer für Benjamin Förster (62.) vor, der Chemnitz zum sechsten Saisonsieg schoss.


In der ersten Halbzeit verlief die Partie etwas hektisch. Nur der Chemnitzer Förster setzte sich einige Male gut in Szene. Die größte Möglichkeit hatte die Heimelf allerdings in der 34. Minute. Nach einem Eckball konnte SVW-Keeper Rene Vollath den Ball nur abklatschen, den Nachschuss von Hörnig kratzte Josef Cinar gerade noch von der Linie. "Die ersten 45 Minuten haben wir nicht gut gespielt, mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde es besser", so Wacker-Coach Rudi Bommer.

Und vor allem wurde sein Team effektiver. Christian Brucia brachte das Leder in den Strafraum, Sebastian Glasner ließ den Ball durch und Kapitän Mokhtari schoss aus etwa zehn Metern in die untere Ecke - 1:0. Was kurz darauf folgte, trieb Burghausens Trainer allerdings die Zornesröte ins Gesicht, denn die Hausherren - nach zuletzt acht Partien ohne Sieg nicht gerade mit viel Selbstbewusstsein ausgestattet - drehten das Match innerhalb von drei Minuten. Erst nagelte Garbuschewski den Ball per 16-Meter-Freistoß unhaltbar für Vollath unter die Latte, nur drei Zeigerumdrehungen später legte derselbe Spieler nach einem schnellen Gegenstoß für Förster auf, der auf 2:1 stellte. "In dieser Phase hat bei einigen Spielern die Disziplin gefehlt", schimpfte Bommer mit seiner Truppe und reagierte: Für Marco Holz und Brucia kamen Heiko Schwarz und Maxi Thiel in die Mannschaft.


Die Burghauser drängten auf den Ausgleich, und kamen auch zu Möglichkeiten. Glasner fasste sich in der 72. Minute aus etwa 16 Metern ein Herz, das Leder zischte nur knapp am Pfosten vorbei. Als dann aber auch die Weitschüsse von Alexander Eberlein (77.) und Mokhtari (83.) ihr Ziel verfehlten, war die dritte Niederlage der Saison perfekt. Und die haben sich die Burghauser selbst zuzuschreiben, wie SVW-Geschäftsführer Florian Hahn bemerkte: "Nach dem Spielverlauf hätten wir zumindest einen Punkt mitnehmen müssen".

sam/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare