Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Saisonbilanz: Handballer fahren Achterbahn

Rosenheim/Land - Die Leistungen der Handballmannschaften aus der Region glichen einer Achterbahnfahrt. Welche Mannschaften in die Bezirksliga absteigen, wird noch entschieden.

Die Saison 2009/2010 ist für die Handballmannschaften der Region vorbei. In der Bezirksoberliga Oberbayern der Männer belegt der TuS Prien einen stabilen fünften Platz. Trotz eines personellen Umbruchs innerhalb der Mannschaft zeigten die Chiemseer eine beständige, solide Leistung. Ein Platz davor liegt der TSV Brannenburg.

Der ESV Traunstein bewegte sich während der Saison wie bei einer Fahrt mit der Achterbahn. Trotz eines starken Starts ist der ESV Traunstein auf dem achten Tabellenplatz zu finden und bleibt damit in der höchsten oberbayerischen Liga. Die letzten vier Plätze nehmen Vaterstetten, Ebersberg, Süd/Blumenau und Trudering II ein.

Erst in zwei Wochen wird entschieden sein, ob drei oder vier Mannschaften in die Bezirksliga absteigen werden. In der Bezirksliga ist der bisherige Abstiegskandidat SG Raubling/Rosenheim die Überraschung der Saison und steht mit Platz 4 gut da. Die junge neuformierte Mannschaft des ESV Freilassing behauptet sich dabei im Mittelfeld, während der drittplatzierte TuS Traunreut seine Ansprüche auf den Wiederaufstieg bereits sehr früh begraben musste.

Aufsteiger TuS Prien II und der TSV Übersee belegen den Tabellenschluss. In der Bezirksklasse hat der SV Bruckmühl in dieser Saison kein Spiel verloren und steigt in die Bezirksliga auf. Die zweite Traunreuter Herrenmannschaft wurde neu aufgebaut und erreichte den vierten Platz. Ebenso besteht die zweite Herrenmannschaft des ESV Traunstein aus jüngeren Spielern, die noch Erfahrungen bei den Erwachsenen sammeln müssen.

Nach einer Pause trat der TSV Trostberg wieder an, musste aber ausschließlich Niederlagen hinnehmen. In der Bezirksoberliga der Damen spielte der Aufsteiger aus Brannenburg eine sehr gute Rolle und erreichte Platz 3. Eine interessante Konstellation ergab sich in dieser Saison in der Bezirksliga, denn der ESV Freilassing wie auch der TuS Traunreut kämpften miteinander um die Meisterschaft.

Freilassing behielt die Oberhand und wurde Tabellenführer und wird in die Bezirksoberliga aufsteigen. Der TuS Traunreut, der vor nicht langer Zeit noch in der Bayernliga vertreten war, erreichte den dritten Rang. Der TuS Prien hielt sich fast die ganze Saison auf dem siebten Platz, während sich der Aufsteiger SV Bruckmühl mit dem vorletzten Platz begnügen muss.

Die Bezirksklasse der Damen verlief in der Saison recht interessant, denn mehrere Teams hatten Titelchancen. Aus der Region fiel der TSV Übersee vom dritten auf den siebten Platz zurück. Die Ränge 3 und 4 konnten die Nachbarn Traunstein und Erlstätt einnehmen, dahinter befinden sich die Mannschaften aus Übersee (7.), Rosenheim (8.) und Trostberg (Tabellenletzter).

Joachim Bodecker

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare