Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Drei Teams punkt- und torgleich vorne

OVB
+
Raublings Routinier Thomas Rothstein markierte hier das 3:0 für die Inntaler im Spiel gegen Aschau/Inn.

Amerang - Dreifach-Führung nach zwei Spielen in der Fußball-Kreisliga 1: Mit dem SV Amerang, dem SV Riedering und dem TSV Rimsting steht ein Trio punkt- und torgleich an der Spitze des Feldes.

Alle drei haben bislang beide Spiele für sich entschieden. Am Wochenende erledigte Amerang die schwere Aufgabe in Oberndorf, während Riedering und Rimsting vor heimischer Kulisse mühevoll die Punkte holten.

Neues gibt es auch von der Front der Titelaspiranten: Der TuS Raubling hat seine erste Aufgabe pflichtgemäß erledigt und mit einem 4:0-Erfolg über Aschau/Inn angedeutet, dass die Titelambitionen mehr als berechtigt sind. Bad Endorf hat mit einem Sieg im Top-Spiel beim ASV Au die Auftaktniederlage wettgemacht, während ein Punkt aus zwei Spielen für die Auer ein Fehlstart ist.

Auch die zweite Runde war wieder von Doppel-Torschützen geprägt: Davide Guerrieri und Florian Stöcklhuber sicherten mit ihren Treffern den Endorfer Sieg in Au, ebenso Florian Furtner für Riedering und Thomas Wallner für Rimsting. Hannes Scheuerer war maßgeblich am Raublinger Erfolgsstart beteiligt, Großkaros Michael Scherer sorgte mit seinem Doppelpack für einen Punkt für seine Farben. Gleich drei Treffer steuerte Josef Weber für den SC Frasdorf bei und "erschoss" damit den SV Forsting quasi im Alleingang.

SV/DJK Oberndorf - SV Amerang 0:1. Genauso wie der Spielverlauf war, fiel auch das einzige Tor: Tobias Rieg profitierte von einem missglückten Schuss, in dessen Folge er an den Ball kam und sich diese Chance nicht nehmen ließ und eiskalt zur Ameranger Führung einschoss. Der SVA hatte beim Goldtor das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite, letztlich hatten die Ameranger in einer ausgeglichenen Partie auch das glücklichere Ende für sich. Auf beiden Seiten gab es etliche gute Torszenen zu vermelden, jedoch blieb es bei den einen Treffer von Rieg, der die Begegnung somit entschied.

Tor: 0:1 (50.) Tobias Rieg.

SV Riedering - TSV Bernau 2:1. Beide Teams schenkten sich nichts und boten den 225 Zuschauern ein faires und kämpferisch gutes Spiel. Vor dem Seitenwechsel spielte sich das Geschehen zumeist vor den beiden Strafräumen ab. Die Abwehrreihen standen gut, zündende Ideen fehlten. Nach einer guten Stunde nahm das Match noch einmal an Fahrt auf und Bernau ging in Führung. Riedering konterte aber mit einem Traumtor von Florian Furtner. Wenige Minuten später nutzte der SVR-Angreifer einen Bernauer Abwehrfehler und schoss zum Siegtor ein. "Durch einen Abwehrfehler haben wir uns das verdiente Unentschieden verdorben", ärgerte sich Bernaus Coach Hans Nietzold, während Riederings Trainer Sepp Rohrmüller strahlte: Die Mannschaft hat eine tolle kämpferische Leistung geboten. Wir hatten mehr Torchancen und deshalb verdient gewonnen."

Tore: 0:1 (69.) Dajan Pajic, 1:1 (77.) Florian Furtner, 2:1 (86.) Florian Furtner.

TSV Rimsting - SV Vogtareuth 2:0. Zwei völlig verschiedene Halbzeiten sahen die Zuschauer am Chiemseeufer. In der ersten Hälfte wirbelte Vogtareuth die Rimstinger Abwehr gewaltig durcheinander und hätte zum Seitenwechsel eigentlich eine Führung verdient gehabt. In den ersten zehn Minuten hatte Uli Unterseer gleich zwei gute Gelegenheiten für die Gäste, die allerdings nicht genutzt werden konnten. Nach dem Wechsel kam Rimsting wie verwandelt aus der Kabine und beherrschte das Spiel klar - obwohl man ab der 44. Minute (Gelb-Rot für Martin Hackenberg) in Unterzahl spielen musste. Ein Foulelfmeter brachte die Hausherren dann in die Erfolgsspur, Verursacher Anton Görgmayr sah ebenfalls die Ampelkarte. Das Spiel lebte bis kurz vor Schluss von der Spannung, ehe der zweite Wallner-Treffer die Entscheidung brachte.

Tore: 1:0 (63., Foulelfmeter) Thomas Wallner, 2:0 (86.) Thomas Wallner.

TuS Großkarolinenfeld - FC Grünthal 2:2. Ein spannendes Spiel lieferten beide Teams ab - letztlich war das Unentschieden wohl auch das gerechte Ergebnis, obgleich Großkaro zur Pause mit 2:0 führte und den dritten Treffer auf dem Fuß hatte. Die Anfangsphase gehörte den Gästen und Großkaros Tormann Alexander Hefele musste einige Male retten. Dann kamen die

Michael Scherer hatte hier den dritten Treffer für Großkaro auf dem Fuß.

Hausherren auf, gingen in Führung und bauten diese dann bis zum Pausenpfiff auf. Nach dem Wechsel nahm dann Grünthal das Heft in die Hand. Dennoch hatte Michael Scherer die Chance zum dritten Tor, was wohl eine Entscheidung gewesen wäre. So blieb es zunächst beim 2:0 - allerdings nicht lange, weil die Gäste die Überlegenheit nun in Tore ummünzten und deshalb verdient einen Zähler mit nach Hause nahmen.

Tore: 1:0 (22.) Michael Scherer, 2:0 (33., Handelfmeter) Michael Scherer, 2:1 (59.) Raimund Asenbeck, 2:2 (67.) Andreas Mittermayr.

TuS Raubling - SV Aschau/Inn 4:0. Die Zeit der Leiden für den TuS Raubling und Trainer Manfred Thaler ist vorüber: Nach knapp zehn Monaten feierten die Inntaler wieder einmal einen Punktspiel-Dreier - und das an einem Freitag, den 13.! Der letzte Sieg datierte vom 17. Oktober 2009, damals gewannen die Raublinger in der Bezirksliga beim VfL Waldkraiburg mit 3:1. Nach 17 Punktspielen ohne Erfolg klappte es nun gegen den SV Aschau/Inn, einem Waldkraiburger Nachbarn. Über die gesamte Spielzeit war Raubling die tonangebende Mannschaft und hätte bei konsequenterer Chancenverwertung durchaus einen höheren Sieg feiern können. Noch vor der Führung wurden gute Gelegenheiten ausgelassen, ehe dann Neuzugang Hannes Scheuerer den Bann brach. Bis zum Seitenwechsel erhöhten die Inntaler auf 3:0 und hatten den Sieg somit schon in der Tasche. Nun konnte dreifach gefeiert werden, nachdem Masseur Simon Aicher und Pressesprecher Florian Heller vor den Traualtar traten!

Tore: 1:0 (30.) Hannes Scheuerer, 2:0 (35.) Thomas Rothstein, 3:0 (42.) Hannes Scheuerer, 4:0 (54.) Georg Niedermayr.

SC Frasdorf - SV Forsting 3:0. Frasdorf startete sehr offensiv und ging auch schnell in Führung. Die Ausrichtung der Mayer-Elf blieb auch bis zur Pause so, allerdings konnte man zahlreiche Möglichkeiten nicht verwerten. Das vom Resultat her knappe 1:0 war für die Gäste aus Forsting schmeichelhaft. Im zweiten Durchgang ließ der Frasdorfer Offensivdrang nach, dennoch kontrollierte man die Begegnung. Erst in den Schlussminuten krönte Josef Weber seine Leistung mit dem Dreierpack.

Tore: 1:0 (9.) Josef Weber, 2:0 (80.) Josef Weber, 3:0 (90.) Josef Weber.

ASV Au - TSV Bad Endorf 2:4. Über 200 Zuschauer sahen ein Spiel, das lange Zeit auf des Messers Schneide war und mit dem TSV Bad Endorf einen nicht unverdienten Sieger hatte. Mit einem Doppelschlag brachte Davide Guerrieri die Gäste in Führung, zudem traf der Angreifer noch den Pfosten. Auf der anderen Seite verfehlte Michael Ederer mit einem Lupfer das Endorfer Tor knapp, ehe Au per Foulelfmeter verkürzte. Dann wurde es turbulent: Drei Minuten nach Wiederanpfiff glich der ASV aus und war dann wenige Minuten später sogar in Überzahl. Dennoch ließ sich die Betz-Truppe die Butter vom Brot nehmen. Das Spiel kippte, Au brachte nicht mehr viel zustande und Bad Endorf traf. Zunächst nutzte Florian Stöcklhuber ein Missverständnis in der Defensive der Hausherren zur Führung, danach vollendete er einen Konter.

Tore: 0:1 (23.) Davide Guerrieri, 0:2 (24.) Davide Guerrieri, 1:2 (32., Foulelfmeter) Stefan Stahl, 2:2 (48.) Josef Turner, 2:3 (68.) Florian Stöcklhuber, 2:4 (76.) Florian Stöcklhuber. Besonderheit: Wegen einer Tätlichkeit sieht Franz Anzinger (Bad Endorf) die Rote Karte (54.).

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare