Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Drei Siege zum Start

OVB
+
Für Thomas Wetzel verlief das Auftaktwochenende mit sechs Siegen in Einzel und Doppel zufriedenstellend.

Kolbermoor - Die Bayernliga-Tischtennis-Herren aus Kolbermoor haben nach Wochen des Wartens endlich in das diesjährige Geschehen eingegriffen.

Dabei gelang dem Aufsteiger ein Einstand nach Maß. Alle drei Auftaktspiele wurden gewonnen.

Gleich in der ersten Begegnung bei der TTG Phoenix Straubing konnten Kolbermoors Herren mit einem 9:3-Sieg erfolgreich Revanche für die in der letzten Saison erlittene Niederlage nehmen. Überraschenderweise gewann man gleich alle drei Eingangsdoppel und legte bereits früh den Grundstein für den späteren Erfolg. Diese Führung baute man bis zum 5:0 aus, wobei Zsolt Hollo gegen Rainer Eckert im fünften Durchgang einen Matchball abwehren musste um dann in der Verlängerung mit 13:11 gewinnen zu können. Als Kolbermoors Herren die Zügel ein wenig schleifen ließen, kamen die Gastgeber bis auf 3:6 heran. In den folgenden Spielen war der Aufsteiger jedoch immer einen Tick besser. Thomas Wetzel holte den neunten Zähler durch einen Fünfsatzerfolg gegen Christian Matz. Für den SV DJK Kolbermoor punkteten: Doppel Wetzel/Schmid, Hollo/Koenigs, Haslbeck/Steffl (je 1), Hollo, Koenigs, Wetzel (je 2).

Im ersten der beiden Heimspiele machte der sieglose TSV Rain dem Kolbermoorer Sextett kurioserweise die meisten Schwierigkeiten, so dass diese Begegnung "nur" mit einem 9:7-Erfolg endete. Von Anfang an verlief diese Partie äußerst ausgeglichen. Auch nach einer 3:1-Führung konnte man sich eines späteren Erfolges nicht sicher sein. Bis zum Ende des ersten Einzeldurchganges lagen Kolbermoors Herren leicht mit 5:4 in Führung, wobei alle Einzel nach drei Sätzen beendet waren. Als dann Zsolt Hollo im zweiten Einzeldurchgang gegen Florian Kaindl im fünften Durchgang mit 7:11 den Kürzeren zog, nahm diese Partie einen dramatischen Verlauf. Leichte Entspannung kam auf, als Richard Haslbeck gegen Thomas Wittl und Matthias Schmid gegen Georg Vill auf 8:6 stellten. Als jedoch Rupert Steffl gegen Ernst Aschenbrenner im fünften Satz mit 5:11 unterlag, kam es auf das letzte Doppel an. In einer sehr dramatischen Begegnung setzte sich das Duo Hollo/Koenigs schließlich in vier Sätzen durch. Für den SV DJK Kolbermoor punkteten: Doppel Hollo/Koenigs (2), Haslbeck/Steffl (1), Schmid (2), Hollo, Koenigs, Wetzel, Haslbeck (je 1).

Die zweite Begegnung dieses Tages gegen den TSV Murnau brachte mit 9:3 den dritten Sieg dieses Wochenendes ein. Auch hier schien sich die Begegnung sehr ausgeglichen zu gestalten, da die Gastgeber bis zur 4:3-Führung zwar immer vorlegen konnten, aber immer wieder den Anschlusspunkt hinnehmen mussten. Stark präsentierte sich dann aber das dritte Paarkreuz. Matthias Schmid hatte bis auf den Ausrutscher im vierten Satz, den er mit 1:11 verlor, keine größeren Schwierigkeiten gegen Rainer Eichner. Kapitän Rupert Steffl setzte sich gegen Christoph Rödlbach in drei Sätzen durch und stellte auf 6:3. Die folgenden drei Begegnungen konnten Kolbermoors Herren dann aber wieder siegreich gestalten, wobei das spannendste Spiel das von Zsolt Hollo gegen Berthold Pilsl war. Hollo musste dabei gegen einen wie ein Felsen in der Brandung stehenden Pilsl einem 1:2-Satzrückstand nachlaufen, konnte allerdings ausgleichen und gewann den Entscheidungssatz mit 11:5. Für den SV DJK Kolbermoor punkteten: Doppel Hollo/Koenigs, Haslbeck/Steffl (je 1), Hollo, Wetzel (je 2), Koenigs, Schmid, Steffl (je 1).

eg/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare