Drei Punkte Abzug für SBR 2

Rosenheim - Der SB/DJK Rosenheim 2 hat beim kleinen Stadtderby zwei Spieler unberechtigt eingesetzt. Ein Fauxpas mit Folgen!

In der Fußball-Bezirksliga Ost hat das Bezirkssportgericht eine Spielwertung veranlasst. Der unberechtigte Einsatz zweier Spieler beim kleinen Stadtderby hat für den SB/DJK Rosenheim 2 Folgen.


Nach der Anzeige der Sechziger hatte auch der TSV Ebersberg sein Spiel gegen den SBR 2 überprüfen lassen - nun bekommen die Rosenheimer drei Punkte abgezogen.

Das "kleine Derby" in Rosenheim war am 20. November mit 2:0 für den TSV 1860 Rosenheim 2 ausgegangen. Der Sportbund setzte dabei die Spieler Andreas Sollinger und Christoph Börtschök ein, die am selben Tag, nur wenige Stunden zuvor, beim Bayernliga-Derby in der zweiten Hälfte eingewechselt wurden. Diese Regelung hätte in der Landesliga noch gegolten, nachdem der SBR mit seiner "Ersten" allerdings in der Bayernliga spielt und diese beiden Akteure nicht mehr unter die U23-Regelung fielen, war dies nicht regelkonform. Der TSV 1860 erstattete noch am gleichen Abend Anzeige. Diese wurde vom Bezirkssportgericht behandelt und der "unzulässige Einsatz in einem leichteren Fall" festgestellt. Nachdem die Sechziger das Bezirksliga-Duell mit 2:0 für sich entschieden hatten, wurde das Spiel nach seinem Ausgang gewertet.


Einen Tag später, am 21. November, hatte der TSV Ebersberg den SBR 2 wegen eines ähnlichen Vergehens beim Spiel am 5. November angezeigt. Damals hatten die Rosenheimer in Ebersberg mit 2:0 gewonnen und dabei Angreifer Robert Rakaric eingesetzt, der einen Tag zuvor in der Bayernliga-Partie gegen Heimstetten in der zweiten Hälfte eingewechselt worden war. Auch dieser Einsatz war unzulässig, wie das Bezirkssportgericht entschied. Hier erfolgt nun eine Spielwertung, die Partie wird mit 0:X für den SBR als verloren gewertet.

Durch die hinzugewonnenen Punkte rückt der TSV Ebersberg nun auf den zweiten Platz vor, weist nun 36 Zähler auf und hat den TSV 1860 Rosenheim 2 (34) auf den dritten Rang verdrängt. Der SB/DJK Rosenheim 2 verliert drei Zähler, hält nun bei 24 Punkten, verliert zwei Plätze und überwintert als Tabellenelfter.

Das Bezirkssportgericht Oberbayern beließ es zudem bei einer Gesamtgeldstrafe von 150 Euro für den SBR, weil man "aufgrund der Gesamtlage, insbesondere der freimütigen Einlassungen durch den SB/DJK Rosenheim und weil der Verein bisher einschlägig nicht in Erscheinung getreten ist, in beiden Fällen von einem leichten Fall ausgeht".

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare