Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Das ist Motivation genug"

SBR-Abwehrspieler Andreas Sollinger (links) im Zweikampf mit dem Ex-Augsburger Profi Mark Römer. Foto Ziegler

Rosenheim - Nachsitzen ist heute für zwei Teams in der Fußball-Landesliga Süd angesagt: Der SB/DJK Rosenheim erwartet um 20 Uhr zum Nachholspiel den FC Augsburg 2.

Dabei geht es für den SBR darum, nach der Heimniederlage vom vergangenen Samstag wieder ein positives Ergebnis zu erzielen. Dies wird allerdings schwer, denn mit der Zweitliga-Reserve kommt eine Truppe, die derzeit einen gewaltigen Lauf hat. Aus den sechs Spielen nach der Winterpause sprangen 16 von 18 möglichen Punkten heraus, lediglich beim 1:1 in Pullach ließ man Zähler liegen. Deshalb kletterten die Augsburger in der Tabelle auch bis auf Rang drei nach vorne, bei zehn Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter und acht Zählern auf den Zweiten könnte dieser Zwischenspurt aber zu spät kommen. Aufwärts geht es vor allem, seitdem sich die Fuggerstädter aus dem Profi-Kader bedienen. Zuletzt liefen mit Michael Schick, Axel Bellinghausen, Tobias Werner, Goran Sukalo, Stephan Hain oder Imre Szabics immer wieder mehrere Spieler auf und sorgten für neuen Schwung. Ein Hauch von Champions League (Szabics) oder Nationalteam (Sukalo) weht also heute durch das Josef-März-Stadion.

"Schon alleine das sollte Motivation genug für meine Mannschaft sein", sagt Sportbund-Trainer Walter Werner vor dieser Begegnung. Die Rosenheimer, bei denen der verletzte Matthias Poschauko fehlen wird, müssen also hochkonzentriert und mit einer hundertprozentigen Einstellung ins Spiel gehen, um hier bestehen zu können. Vielleicht kommt dieses Match auch gerade recht, denn es ist für die SBR-Kicker sicherlich wieder ein Höhepunkt, nachdem man zuletzt doch merkte, dass die Luft etwas raus ist.

Nach langer Zeit ist der Sportbund in einer Partie mal wieder Außenseiter und kann völlig frei von der Leber weg agieren - die Vergangenheit hat bewiesen, dass dann meist ein Spiel heraus kam, das die Zuschauer begeistert. Und so könnten trotz der Champions-League-Partie des FC Bayern - auf einen anderen Spieltermin konnte man sich nicht einigen - doch einige Fans den Weg an den DJK-Campus finden, um sich zuvor schon einmal mit einem Landesliga-Schmanckerl einzustimmen...

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Ergebnisse & Tabellen

Kommentare