Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Chantal Mantz hat Großes vor

Kolbermoor -Zu den 16 besten Schülerinnen in Deutschland gehört sie bereits. Nun aber möchte die Kolbermoorer Tischtennis-Spielerin Chantal Mantz noch mehr. Sie will zu den besten zwölf Nachwuchsspielerinnen gehören.

Dieses Vorhaben könnte bereits am kommenden Wochenende in Erfüllung gehen, wenn sie beim Top-16-Bundesranglistenturnier der Jugend- und Schülerklassen im schleswig-holsteinischen Brunsbüttel mindestens Achte wird und sich damit für das Top-12-Turnier am 19. und 20. Februar im niedersächsischen Ahlten qualifizieren kann. Bis dahin dürfte es aber noch ein weiter Weg werden. Denn die Auslosung hat doch ein paar harte Brocken gebracht. "Die Gruppe ist ganz in Ordnung. Mein Wunsch wäre hier der erste Platz", meinte Chantal Mantz zum Thema Gruppengegnerinnen. Die Nummer drei der deutschen Rangliste bekommt es unter anderem mit einer alten Bekannten zu tun, nämlich mit der Baunatalerin Alena Lemmer. "Beim Top-48-Turnier hatte ich sie schon geschlagen", so die Kolbermoorerin. Aber wie bei jedem großen Turnier werden die Karten immer wieder neu gemischt. Im Kampf um die Krone der Bundesranglistensiegerin sieht sie aber noch einige andere Konkurrentinnen, die ihr einen Strich durch die Rechnung machen können. Zu ihnen zählen beispielsweise die Nummer zwei der deutschen Rangliste, Katja Brauner vom TuS Uentrop, oder auch Lemmers Mannschaftskollegin Janina Chiepluch.

Am Sonntagnachmittag gegen 13 Uhr, wenn das letzte Spiel über die Bühne gegangen ist und die anschließende Siegerehrung stattfindet, wird man wissen, ob Chantal Mantz im kommenden Februar eine Reise nach Niedersachsen machen kann.

eg/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare