EM: Bruckmühler Kunstradfahrer erfolgreich

OVB
+
Celina Fitzpatrick bei ihrer EM-Kür mit der Übung Frontlenkerstand.

Höchst/Bruckmühl - Auch in diesem Jahr ermöglichte die doppelte Staatsbürgerschaft Bruckmühler Kunstradfahrern die Teilnahme an der Junioren-Europameisterschaft im Hallenradsport.

Für Schweden, dem Heimatland seines Vaters und Trainers Hans Berger startete Jonas Berger.


Trotz der besonderen Atmosphäre einer internationalen Veranstaltung ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen und fuhr eine souveräne Kür ohne Sturz und größere Punkteabzüge. Das schwedische Team, einschließlich der mitgereisten Fans, war vollauf zufrieden mit dem erreichten 7. Platz bei 15 Startern aus neun Nationen, insbesondere bedeutete der ausgefahrene Punktewert auch noch neue persönliche Bestleistung.

Die drei EM-Starter aus Bruckmühl (von links): Jonas Berger (Schweden), Alisa Fitzpatrick und Celina Fitzpatrick (Irland).

Am zweiten Wettkampftag wurde es ernst für das irische Team. Neben Alisa Fitzpatrick startete auch erstmals ihre jüngere Schwester Celina Fitzpatrick. Celina konnte nicht alle eingereichten Übungen reglementgemäß vortragen und erhielt daher auch entsprechenden Punkteabzug. Insgesamt bot ihre Kür jedoch einen ansprechenden Eindruck und sie behielt vor allen Dingen den aufgestellten 12. Platz bei in dieser Disziplin 18 Starterinnen aus zehn Nationen. Das tolle Erlebnis einer EM-Teilnahme überwog den noch nicht ganz perfekten Programmvortrag.

Alisa Fitzpatrick zeigte auf ihrer dritten und letzten Junioren-EM eine tolles Programm mit großer Ausstrahlung, die auch ein Sturz bei der Übung Übergang Reitsitzsteiger-Steuerrohrsteiger nicht trübte. Mit wenig Punkteabzügen in der Ausführung konnte sie einen Platz gutmachen und landete auf Platz 9 der 1er-Juniorinnen. Entsprechend zufrieden und stolz auf seine beiden Mädels war dann auch der Vater und Trainer Danny Fitzpatrick.

re/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare