Bommer geht - Wacker nimmt Stellung

+
Rudi Bommer verlässt Wacker Burghausen und wechselt zum FC Energie Cottbus.

Burghausen - Der SV Wacker Burghausen muss sich einen neuen Trainer suchen! Rudi Bommer verlässt den Verein nämlich zum 31. Dezember. Jetzt nimmt auch Wacker Stellung:

Lesen Sie dazu auch:

Bommer wird neuer Trainer in Cottbus

Wollitz-Kündigung: Jetzt ist die Ursache klar


Der bisherige Wacker-Coach hat nämlich seinen Vertrag aufgelöst und wechselt zum 1. Januar 2012 zum Zweitligisten FC Energie Cottbus. Bommer erhält dort einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013. Dies haben die Cottbuser mittlerweile in Person von Präsident Ulrich Lepsch und auf ihrer Homepage bestätigt.

Die Lausitzer waren auf Trainersuche, nachdem der bisherige Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz wegen Erfolglosigkeit und aus privaten Gründen am Donnerstag seinen Rücktritt bekanntgegeben hatte.


Ex-Nationalspieler Bommer betreute früher schon Zweitliga-Mannschaften, unter anderem den TSV 1860 München und den MSV Duisburg.

mw

Inzwischen hat auch Wacker Burghausen eine Stellungnahme in Form einer Pressemitteilung abgegeben. Hier die Meldung im Wortlaut:

"Rudi Bommer wird sein Traineramt beim Drittligisten SV Wacker Burghausen niederlegen und den Verein verlassen. Der 54-jährige Übungsleiter übernimmt den Trainerposten des Zweitligisten FC Energie Cottbus. Bommer nutzt seine Ausstiegsklausel und wird in der Winterpause nach Brandenburg wechseln.

Rudi Bommer kehrte erst in diesem Sommer an seine alte Wirkungsstätte Burghausen zurück, wo er schon von 2000 bis 2004 beachtliche Erfolge erzielte und den Verein sensationell in die 2. Liga führte. Auch in dieser Saison brachte er den SVW wieder auf Kurs und erreichte mit seiner Mannschaft nach Abschluss der Hinrunde den respektablen neunten Tabellenplatz der Dritten Liga. Rudi Bommer wird die letzten beiden Partien vor der Winterpause noch auf der Bank des SV Wacker Burghausen Platz nehmen.

Über die Trainerfrage wird das Präsidium der Wacker Burghausen Fußball GmbH spätestens bis zum Beginn des Wintertrainingslagers, welches Anfang Januar stattfinden wird, entscheiden. Trotz der Personalentscheidung bleibt nach wie vor die 30- Punktemarke bis Weihnachten zu erreichen das gesteckte Ziel der WBFG.

Die Wacker Burghausen Fußball GmbH bedauert die Entscheidung von Rudi Bommer, jedoch will man ihm bei dem Versuch diese Chance zu ergreifen nicht im Wege stehen. Man ist ihm für seine stets hervorragende Arbeit zu Dank verpflichtet und wünscht ihm beruflich sowie privat nur das aller Beste für die Zukunft. "

Kommentare