1860-Traumstart bei Meister Ismaning

Negele Fabian gegen Voglsammer Andreas
+

Ismaning/Rosenheim - Traumstart für den TSV 1860 Rosenheim in die neue Bayernliga-Saison. Die Sechziger gewannen am Samstag bei Meister Ismaning insgesamt verdient mit 2:1 (1:1).

Für einen Paukenschlag sorgte der TSV 1860 Rosenheim zum Saisonauftakt in der Bayernliga. Die taktisch hervorragend eingestellte und diszipliniert auftretende Elf von Marco Schmidt setzte sich bei Vorjahres-Meister FC Ismaning insgesamt verdient mit 2:1 (1:1) durch.


Die Sechziger ließen sich dabei auch nicht vom zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer durch Fabian Negele nach Klassespielzug und finaler Vorarbeit von Uli Fries aus der Ruhe bringen (35.). Kapitän Michael Kokocinski hatte die Kathrein-Elf zuvor früh nach einer Klammerattacke von Alexander Weiser an Thomas Masberg per Elfmeter in Führung geschossen (5.). Vielmehr holten die Rosenheimer nach dem Seitenwechsel zum entscheidenden Schlag aus, als Dominik Haas eine Maßflanke von Kokocinski per Kopfball- Aufsetzer aus acht Metern zum 2:1-Siegtreffer veredelte (58.).

FC Ismaning - 1860 Rosenheim

 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw
 © mw

Danach fiel dem FCI, der zuvor im zweiten Teil der ersten Hälfte – auch durch einige gefährliche Standards – 20 sehr gute Minuten hatte, nichts mehr ein. In der hektischen Schlussphase, in der Ismaning Andreas Fischer nur 20 Sekunden (!) nach seiner Einwechslung wegen groben Foulspiels die Rote Karte sah, hätte die Kathrein-Elf durch Julian Richter, Valentin Hauswirth oder Andreas Voglsammer sogar noch ein drittes Tor nachlegen können.

„Der Schiri war heute eine Katastrophe. Aber meine Mannschaft hat es den disziplinierten Rosenheimern auch zu leicht gemacht“, nörgelte Ismanings Trainer Frank Schmöller. 1860- Chefcoach Marco Schmidt wusste das Ergebnis hinterher realistisch einzuordnen: „Vor der Pause hatten wir in einigen Szenen Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Nach der Halbzeit haben aber Spielaufbau und Defensivverhalten schon weitestgehend so ausgesehen, wie ich mir das vorstelle.“

Das Spiel in der Statistik:

FC Ismaning:Horn – Hübl, Maurer, Weiser, Ruhl – Negele, Häfele (77. Fischer), Storhas, Fries – Wolf (67. Bukowski), Stijepic – Trainer: Schmöller

1860 Rosenheim: Mayer – E. Martin, Ch. Hofmann, Lenz, Herberth – Kokocinski, Haas – Einsiedler (89. Hauswirth), Majdancevic (90.+2 Matthias Huber), Richter – Masberg (67. Voglsammer) – Trainer: Schmidt

Schiedsrichter: Wallesch (Postau).

Zuschauer: 410.

Tore: 0:1 (5.) Kokocinski (Foulelfmeter), 1:1 (35.) Negele, 1:2 (58.) Haas.

Rote Karte: Fischer (77./Ismaning), grobes Foulspiel.

Gelbe Karte: Hübl, Fries, Ruhl – Mayer, Haas, Herberth.

Bes. Vorkommnisse: keine.

mw

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare