Basketball-Damen verlieren knapp

Nördlingen/Wasserburg - Die Basketball-Damen aus Wasserburg verloren nach einem hart umkämpften Spiel knapp in Nördlingen.

Am Samstag waren die Damen 2 aus Wasserburg zu Gast in Nördlingen. Da leider immer noch einige Leistungsträger ausfallen, musste das Team erneut zu acht antreten. Das Spiel war von Anfang an sehr intensiv, da beide Seiten den Gegner als ungefähr gleichwertig einschätzten und sich so Siegchancen ausrechneten. Dadurch, dass beide Mannschaften relativ jung sind, konnte keine die andere allein durch ihre Athletik schlagen.


Trotzdem war die Spielgeschwindigkeit enorm hoch, wobei das Spiel auf der Wasserburger Seite beinahe zu schnell gestaltet wurde und so nicht einmal die eigenen Spielzüge durchgespielt wurden. Beide Mannschaften hatten große Probleme gegen die Pressverteidigung mit anschließender Zonenverteidigung anzukämpfen (18:12).

Im zweiten Viertel ermöglichten die Wasserburger den Gastgebern viele einfache Möglichkeiten zu punkten. Doch sowohl von den Innstädterinnen, als auch von den Rieserinnen wurden selbst die einfachsten Würfe vergeben und dem Gegner daraufhin sogar noch der Offensive-Rebound geschenkt.


Durch starke Gegenspieler auf allen Positionen war es für die Gäste schwer in den eigenen Rhythmus zu kommen und Lücken zu finden, wohin gegen Nördlingen diese in der Wasserburger Zonen-Verteidigung auszunutzen wussten und entscheidungssicher agierte (39:26).

Das Team von Mihael Zovko erwischte den deutlich besseren Start in die zweite Hälfte des Spiels. Die nun engere Zonenverteidigung bereitete den Gastgebern Zusehens Schwierigkeiten und immer öfter konnten deren Turnover in oberbayerische Punkte verwandelt werden. Es gelang ihnen sogar das Spiel zu drehen und einen kurzzeitigen Vorsprung mit sieben Punkten heraus zu spielen. Doch eben dies ließen sich die Nördlinger nicht gefallen, erhöhten das Tempo um ein weiteres, suchten und fanden frei Anspielpositionen und schafften es so bis zum Ende diese Viertels knapp in Führung zu gehen (50:47)

.Im letzten Viertel machte sich schließlich bemerkbar, dass die Nördlinger die tiefer besetztere Bank mit mehreren hochklassigen Spielerinnen hat, welche in den entscheidenden Phasen des Spiels mit hoher Treffsicherheit und souveräner Entscheidungsqualität glänzten. Zudem konnte die Topscorerin Pokk nach ihrem fünften Foul ihre Mannschaft die letzten drei Spielminuten nur noch von der Bank aus unterstützen. Am Ende hatten dann die Gastgeber schließlich doch den längeren Atem und gewannen die Partie mit einem Punktestand von 71:63.

Es spielten: Lang K. 6, Pokk M. 20, Lehnert T. 2, Freiberger H. 3, Dausinger F. 17, Zeller M. 7, Bayerl K. 5, Aß L. 5.

Pressemitteilung Lehnert, TSV Wasserburg

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare