Von der Verletzung ausgebremst

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Barcelona - Nach dem ersten Training musste Jonas Folger das Handtuch werfen. Eine Verletzung am Handgelenk verhindert seinen Start beim Motorrad-Grand-Prix in Spanien.

Für den bedauernswerten Jonas Folger war der Gran Premi de Catalunya bereits am Freitagmittag zu Ende, nachdem er beim Motocross-Training in der vergangenen Woche eine Verletzung am rechten Handgelenk erlitten hatte. Während dem ersten freien Training heute Vormittag testete der Youngster aus dem oberbayrischen Schwindegg seine Fitness, doch nach nur fünf Runden war er gezwungen seine Kalex-KTM Moto3 in der Box abzustellen und er suchte daraufhin sofort wieder die behandelnde Ärzte-Crew im Medical Center am Circuit de Catalunya auf.

Bei der Verletzung handelt es sich um einen kleinen Bruch an der Speiche, der allerdings nicht verschoben und die Verletzung an sich auch nicht sonderlich ernsthaft ist, aber eben schwerwiegend genug, um eine Instabilität am Gelenk beim Bremsen zu bewirken.

Hoffnung auf Start in zwei Wochen

Gemeinsam mit dem Team entschied Folger seinen Fokus auf die Rehabilitation zu legen. Magnetfeld-Therapien sollen den Heilungsprozess an der Bruchstelle beschleunigen und ein Physiotherapie-Programm soll für die volle Beweglichkeit und Kraft am Handgelenk sorgen. Im Falle einer planmäßigen Heilung wird der MAPFRE Aspar-Pilot bei der TT Assen in zwei Wochen wieder dabei sein.

Was Jonas Folger selbst zu der Verletzung sagt: "Bei einem Motocross-Unfall in der vergangenen Woche habe ich mir eine Fraktur im rechten Handgelenk zugezogen. Ich bin hierher gereist, in der Hoffnung, dass die Schmerzen beim Fahren im Bereich des Ertragbaren sein würden. Mit dieser Absicht bin ich auch in das erste freie Training heute Vormittag gegangen, aber um ehrlich zu sein, die Schmerzen waren sogar auf den Geraden nicht auszuhalten. Ich bin fünf Runden gefahren, um zu sehen ob diese nachlassen würden, aber es wurde alles viel schlimmer. Danach bin ich ins Medical Center gegangen und schließlich entschieden wir, dass es das Beste sein wird auf diesen Grand Prix zu verzichten, selbst wenn es noch so schwer fällt. Am klügsten ist es jetzt den Bruch verheilen zu lassen und jegliche schlimmere Folgen zu vermeiden. Ich werde mich nun in die Hände der Ärzte begeben, um sicherzustellen, dass ich für das nächste Rennen 100% fit bin."

Jorge Martinez, Aspar-Teamchef: "Natürlich ist es schade, dass Jonas sich für dieses Rennen abmelden muss und er hatte Pech, als er sich beim Training verletzt hat. Abgesehen von den Schmerzen war er wirklich fest entschlossen hier beim Barcelona-GP teilzunehmen, aber nach den ein paar Runden heute Vormittag rieten ihm die Ärzte das verletzte Handgelenk nicht weiter zu belasten. Wir werden nun alles unternehmen, damit er für das nächste Rennen wieder gesund und fit ist. Jonas hat eine tolle Saison bis jetzt und zusammen mit seiner Crew fand er beim Test in Mugello einige Verbesserungen, worauf er sich so sehr freute, für diese hier eine Bestätigung zu bekommen. Von dem her passierte dieser Zwischenfall zum ungünstigsten Zeitpunkt, aber im Moment ist es einfach am Wichtigsten für ihn, dass er so schnell wie möglich wieder fit ist und in den Kampf um die Moto3 Weltmeisterschaft zurückkehrt."

Pressemitteilung Jonas Folger

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser