Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auffälliger Kleinschwärzer

OVB
+
Wagings Tom Hofmann und Tobias Hösle (rechts) können Wasserburgs Torschützen Philipp Kleinschwärzer nicht stoppen.

Waging - Nach einer durchwachsenen Vorbereitung hat der TSV Waging einen zufriedenstellenden Start in die Fußball-Bezirksliga-Saison 2010/11 hingelegt: Die Horner-Truppe holte sich gegen Wasserburg ein 1:1.

Gegen den TSV Wasserburg erreichte die Horner-Truppe vor heimischem Publikum mit einem 1:1 den ersten Punkt beim Debüt in der neuen Liga.

Nach nervösem Beginn fand der Gastgeber zunächst besser in die Partie und erarbeitete sich erste gute Torchancen.

Nach 20 Minuten kamen die Wasserburger "Löwen" zu ihrem ersten Torschuss: Ein Freistoß von Marco Kleinschwärzer ging knapp über den Kasten von Bernhard Zeif. In der 26. Minute gelang dem TSV Waging nach einem Fehler des Wasserburger Torhüters der Führungstreffer: Süßmaier unterschätzte einen langen Diagonalpass von Tobias Hösle, Tom Hofmann nutzte die Unsicherheit des Torwarts aus, legte den Ball an diesem vorbei und netzte zum 1:0 ein.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit parierte Zeif einen Schuss von Marco Kleinschwärzer, der zugleich auffälligster Spieler im Ensemble von Aktivcoach Hans Weiß war.

Ab diesem Zeitpunkt dominierten die Wasserburger das Geschehen und drängten auf den Ausgleich. Dann fiel in der 75. Minute der nicht unverdiente Ausgleich für Wasserburg: Die Waginger Mannschaft bekam den Ball nicht weg, Philipp Kleinschwärzer bedankte sich und erzielte aus der Drehung das 1:1.

Die letzte gute Möglichkeit gabs in der Nachspielzeit für Waging, als Dominik Süßmaier mit einer Glanzparade einen Freistoß entschärfte und Wasserburg den Punkt rettete.

re/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare