Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Platz 20 für Albachingerin in Antholz

Zwei "Fahrkarten": Preuß verpasst erneut Olympia-Norm!

Biathlon-Weltcup Ruhpolding - Staffel Damen
+
  • Martin Weidner
    VonMartin Weidner
    schließen

Antholz - Im letzten Sprintrennen vor den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang hat Laura Dahlmeier den Sieg um zwölf Sekunden verpasst. Sie wurde Zweite. Franziska Preuß aus Albaching hat dagegen erneut die Olympia-Quali verpasst.

Die 23-Jährige kam am Nachmittag nicht über einen 20. Platz hinaus. Damit hat sie die Norm des Deutschen Olympischen Sportbundes noch immer nicht erfüllt. Preuss, die zwei Fehler (stehend) schoss, fehlt noch eine Platzierung unter den ersten 15, um nach Pyeongchang mitfahren zu dürfen. Die nächste und wohl allerletzte Chance bekommt sie am Samstag bei der Verfolgung.

Dahlmeier hingegen zeigte aufsteigende Form: Im letzten Sprint-Wettkampf vor den Winterspielen in Pyeongchang blieb die 24-Jährige am Schießstand zwar fehlerfrei, hatte nach 7,5 Kilometern im Ziel aber etwas Rückstand auf die ebenfalls fehlerfrei gebliebene Ex-Weltmeisterin Tiril Eckhoff aus Norwegen.

Dritte wurde die Tschechin Veronika Vitkova. "Ich bin sehr happy über den zweiten Platz. Es war ein richtig gutes Rennen", sagte Dahlmeier in der ARD. "Die Richtung stimmt, die Tendenz passt. Heute ist es auch im Schießen wieder aufgegangen. Das freut mich wahnsinnig. Ich glaub, ich kann ganz zuversichtlich nach vorn blicken."

Zahlreiche heimische Sportler haben sich hingegen bereits für Olympia 2018 qualifiziert. Wer bisher nominiert wurde, erfahren Sie HIER.

mw (mit Material von dpa)

Kommentare