Altendorfer will Spitzenplatz am Salzburgring

+
125-ccm-Pilot Michael Ecklmaier aus Gars erwartet, "dass zum Salzburgring einige aus meiner Schule und natürlich die ganze Verwandtschaft kommen".

Bad Aibling - Superbike-Pilot Filip Altendorfer will nahe an die Spitzenplätze heranfahren, denn mit dem bisherigen Saisonverlauf ist er noch nicht zufriedenmir.

Ein bisschen kribbelt es schon: Obwohl für die heimischen Motorradrennfahrer zunächst einmal am Wochenende 17. bis 19. Juni im Rahmen der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) der Lauf am Sachsenring ansteht, freuen sie sich schon auf das IDM-Gastspiel am Salzburgring.


Dies zeigte sich beim Medientreffen des ADAC Südbayern im Gasthof "Alter Wirt" in Bernau, wo mit Michael Ecklmaier (Gars/Inn), Luca Grünwald (Waldkraiburg) und Filip Altendorfer (Raubling) drei Piloten zu Gast waren.

Für die Ausrichtung der Veranstaltung am Salzburgring ist ja der MC Augsburg mit Unterstützung des ADAC Südbayern zuständig. Doch der Verband hat noch mehr zu bieten. Darauf verwiesen Ulli Nowak (Vorstandsmitglied des ADAC Südbayern), Hans Götz (Sportsekretär) sowie Fritz Schadeck. Bei Schadeck (Vorstand für Jugend und Sport des ADAC Südbayern) herrscht große Vorfreude auf die Rallye Bavaria Historic (23. bis 25. Juni). "Das ist zwar eine Gleichmäßigkeitsfahrt, aber trotzdem lassen es viele Fahrer sehr sportlich angehen", betonte er. Auftakt ist wieder mit dem Maxlrainer Oldie-Treffen am 23. Juni (Fronleichnam), wobei wieder rund 3000 alte Fahrzeuge erwartet werden. "Und wenn das Wetter passt, haben wir wieder gut 25.000 bis 30.000 Zuschauer", so Schadeck. Zentrum des Geschehens ist traditionell Bad Aibling, auf der "Alpen-Etappe" am 24. Juni gastiert die Rallye unter anderem in Bad Endorf, Waging und Siegsdorf.


Der IDM am Salzburgring folgt die Oldtimer-Veranstaltung "Sounds of Speed", ebenfalls am Salzburgring (27. August), wo es aber mehr um Klang, Fahrstil und Aussehen der Fahrzeuge geht. Zudem plant man am 17./18. Dezember wieder das ADAC Supercross in München. Für dieses werden wieder rund 150 bis 200 LKW-Ladungen Erde/Sandgemisch in die Olympiahalle gekippt. "Das Material wird so weit wie möglich wiederverwertet, weil es eine große Kunst ist, da die richtige Mischung zu finden", so Hans Götz.

Moderator Axel Arnold (Pressesprecher des ADAC Südbayern) und Yvonne Brandstätter (Öffentlichkeitsarbeit ADAC Südbayern) lenkten anschließend die Aufmerksamkeit auf den Mittelpunkt des Treffens: die Vorschau auf den IDM-Lauf am Salzburgring.

Dort möchte Superbike-Pilot Filip Altendorfer (24 Jahre) möglichst nahe an die Spitzenplätze heranfahren, denn "der Ring taugt mir." Zwar fuhr er 2011 einmal am Lausitzring und sogar zweimal am Nürburgring in die Punkte, doch ist er mit dem bisherigen Saisonverlauf noch nicht zufrieden. "In Oschersleben musste ich pausieren, weil ich mir beim Training mit dem Mountainbike einen Schlüsselbeinbruch zugezogen hatte", so der Raublinger. "Ich habe mir das Rennen im Internet angeschaut. Das ging nur fünf Runden lang, dann habe ich lieber ausgeschaltet", erinnert er sich. Nun will er erst am Sachsenring, dann bei seinem "Heimspiel" angreifen.

125-ccm-Pilot Michael Ecklmaier hatte ja 2010 gleich zwei Schlüsselbeinbrüche bei Wettkämpfen verzeichnet. Heuer dagegen fährt der 15-Jährige sehr konstant und ist derzeit Fünfter der Gesamtwertung. "Ich habe noch keinen Stress mit der Schule", so der Neuntklässler, der schon jetzt weiß, "dass zum Salzburgring einige aus meiner Schule und natürlich die ganze Verwandtschaft" kommen werden.

Luca Grünwald, 2010 deutscher Meister der 125-ccm-Kategorie, ist heuer auf Rang neun der Zwischenwertung. Er freut sich vor allem auf "die tollen Windschatten-Spielchen" auf dem Ring. Der 16-Jährige hat allerdings Ende Juni/Anfang Juli mächtigen Schulstress: Denn seine Abschlussprüfungen in der Realschule finden am Donnerstag und Freitag vor dem Rennen sowie am Montag und Dienstag nach dem Wettkampf statt. Daher bat er die Anwesenden, zwar auch fürs Motorradfahren, vor allem aber für die schulischen Herausforderungen, "die Daumen bitte ganz, ganz lang" zu drücken...

who/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare