Wimpernschlag-Finale entscheidet das Derby

OVB
+
Karin Schübel vergab den letzten Freiwurf und damit die Chance auf die Verlängerung.

Bad Aibling/München - Die Zuschauer sahen 40 nervenaufreibende Minuten im bayerischen Bundesliga-Derby zwischen der TBA Fireball und der Friendsfactory Jahn München:

Nach 40 nervenaufreibenden Minuten war ein Wimpernschlag entscheidend über Sieg und Niederlage. In dem spannenden und über weite Strecken sehr hochklassigen Spiel gingen die Kurstädterinnen bei diesem bayerischen Bundesliga-Derby-Schlager am Ende leer aus.


20:21,12:12, 20:17 und 17:18 - so lauteten die Viertelergebnisse des Bayern-"Derbys". In der Endabrechnung fehlte eben ein winziges Pünktchen zum Unentschieden und somit der Verlängerung oder zwei Punkten zum ersehnten Sieg gegen den direkten Mitkonkurrenten zum Klassenerhalt.

In der Anfangsphase der Partie starteten die Münchnerinnen mit viel Schwung und Elan. Auch im zweiten Viertel sahen die Zuschauer ein sehr ausgeglichenes und unglaublich intensiv geführtes Zweitligaspiel auf hohem Niveau. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen.


Im 3. Viertel verlor das TuS Bad Aibling Basketball 2. Liga-Team ein wenig den Faden, doch vor allem Sie US Spielerin Ciara Iglehart hatte einen Toptag und machte 30 Punkte. Eine halbe Minute vor Spielschluss führte Jahn München 69:67. Die FireGirls hatten den letzten Angriff auf ihrer Seite. Sechs Sekunden vor Ende wird Karin Schübel, die eines ihrer besten Spiele für die Fireballs bestritt, beim Wurf gefoult. Sie musste an die Freiwurflinie. Der erste Freiwurf saß, der zweite verfehlte knapp das Ziel und Bad Aibling ging als unglücklicher Verlierer vom Feld. Nun steht am 10. Dezember um 19.15 Uhr ein sehr wichtiges Heimspiel gegen TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt an.

Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare