FireGirls endgültig in 1. Bundesliga angekommen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wurf: candace-williams

Bad Aibling - Eine Sammlung historischer Momente: Erstes Spiel gegen einen Erstligisten, erster Korb in Liga eins durch A. Duinker, aber auch die erste Niederlage im deutschen Oberhaus.

Am vergangenen Wochenende feierten die TuS Bad Aibling Fireballs einige historische Momente, die man sich bestimmt in 10 bis 20 Jahren gerne in Erinnerung rufen wird und in den Chroniken der „Oablinga Basketballer“ nun fest verankert sind. Erste Teilnahme am Season Opening 2014 der 1. Damen Basketball Bundesliga in Chemnitz, erstes offizielles Spiel gegen einen Erstligisten, erster Korb in Liga 1 durch Abbey Duinker, Galaabend der DBBL am Samstag Abend mit Nominierung eines FireGirls und leider auch die erste Niederlage im deutschen Oberhaus.

Trotz phasenweise toller Kombinationen, reichte es nicht

Da der eigentliche Headcoach Milos Kandzic immer noch nicht an der Linie stehen darf (Sperre aus der vergangenen Saison in einem Bezirksoberligaspiel der Herren, die bis Ende Oktober wirkt), war Interimscoach Stefan Bradaric wieder eingesprungen, um am Sonntag beim letzten Spiel des Season Openings gegen BC Pharmserv Marburg die Mannschaft aus dem Mangfalltal auf die Siegerstraße zu bringen. Leider gelang es dem Coach nicht zu 100 Prozent das Team zu erreichen. „Unsere Mannschaft hat hart gekämpft und hat auch nie aufgegeben, aber leider hat sie auch dem Tribut der 1. Bundesliga zollen müssen. Marburg war vor allem in Hälfte 2 zu abgeklärt und im Vergleich zu uns Erstliga-Frischlingen einfach viel cooler, abgezockter und auch klüger im Abschluss sowie in der Defense.“, so Bradaric.

Tatsächlich waren die Aiblingerinnen gar nicht so weit weg von dem Mitfavoriten um Platz 1 bis 4. Phasenweise spielte man tolle Kombinationen, hatte was die Wurfausbeute angeht auch 9 Wurfversuche mehr auf dem Konto, aber leider eine zu niedrige Trefferquote. Gerade einmal 20 Prozent traf man bei den Feldwürfen und 58 Prozent bei der Freiwurflinie. Dies sind statistische Werte, die man für die 1. DBBL getrost als nicht ausreichend betrachten darf. Normal wäre ein Wert von mindestens 30 Prozent aus dem Feld und über 70 Prozent an der Linie. Also heißt es für das Trainerteam vor allem an den Systemen weiter zu arbeiten und die Würfe weiter zu trainieren.

Die Verteidigung, das Herzstück der oberbayerischen Mannschaft, hat gegen die Hessinnen zeitweise sehr gut funktioniert, muss aber in den nächsten Wochen auch noch verbessert werden. Lena Bradaric verteidigte wie eine Löwin gegen die US Amerikanerin Reaves, brachte diese einige Male aus dem Konzept und lenkte das Aiblinger Spiel im Aufbau exzellent. Candace Williams kam auf 16 Punkte und 11 Rebounds, ein sogenanntes Double-Double und ein hervorragender Einstand der Neuaiblingerin. Emma Duinker war mit 11 Punkten zweiterfolgreichste Werferinnen auf Seiten der Fireballs und Carla Bellscheidt zeigte eine gute Partie mit 9 Punkten und 4 Ballgewinnen, leider nahm sich der nominierte „Rookie oft he Year 2013-2014“ mit drei Fouls im ersten Viertel etwas zu schnell aus dem Spiel und hierbei vor allem aus der Defense der FireGirls. Auf Seiten Marburgs waren die überragenden Akteurinnen Finja Schaacke mit 19 Punkten (davon 4 Dreier) und Kellindra Zackery mit 17 Punkten.

Am 3. und 5. Oktober stehen die nächsten Bewährungsproben an

Der Trainer- und Betreuerstab und natürlich die zahlreichen Fans der Fireballs müssen sich jedenfalls nach diesem Wochenende keine Sorgen für diese Premierensaison in der 1. Bundesliga machen. Die Erstligamannschaft aus der Gesundheits-, Thermen und Sportstadt Bad Aibling ging mit der Erkenntnis aus dem langen Season Opening Wochenendes heraus, dass man mit der Beletage des deutschen Damen Basketballs mithalten kann, gut gerüstet ist und der nächste historische Moment mit dem ersten Sieg schon bald kommen und mit den vielen Fireballs-Fans zu feiern sein wird. Schon am 3. und 5. Oktober stehen die nächsten Bewährungsproben an. Zunächst spielt man am kommenden Freitag in Wasserburg und dann am Sonntag in Chemnitz. Für das Wasserburger Spiel sollten sich die Fans bitte über die Homepage des TSV´s (www.basketball-wasserburg.de) Karten vorreservieren lassen.

Am 11. Oktober steht dann das nächste historische Fireballs-Highlight an, denn dann dürfen sich die FireGirls zu Hause im geliebten und mittlerweile bundesweit bekannten Firedome auf dem Sportpark Bad Aibling ihrem großartigen Publikum zeigen. Hier werden 800 Fans und Zuschauer erwartet. Ein weiteres Novum in der Fireballs Geschichte. Karten sind jetzt über die Geschäftsstelle über geschaeftsstelle@tba-fireballs.de erhältlich und können natürlich auch an der Abendkasse erworben werden (8 Euro Normalpreis und 5 Euro ermäßigt).

Pressemitteilung TuS Bad Aibling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser